Durchgehört
[Folk] The Reel Chicks & Family - Into The Tune (VÖ: 27.09.) - Druckversion

+- Durchgehört (http://durchgehoert.de/forum)
+-- Forum: Rezensionen (http://durchgehoert.de/forum/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: Musik (http://durchgehoert.de/forum/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Thema: [Folk] The Reel Chicks & Family - Into The Tune (VÖ: 27.09.) (/showthread.php?tid=464)



[Folk] The Reel Chicks & Family - Into The Tune (VÖ: 27.09.) - Tommy2Rock - 24.09.2019

[Bild: iintothetune.jpg]


Tracklist:
01. Scarborough Fair
02. Popcorn Behaviour / Toss The Feathers / Gravel Walk
03. A Horse With No Name
04. Hag At The Churn
05. Old John’s Jig
06. Beds Are Burning
07. All That She Wants
08. These Boots Are Made For Walking
09. Lord Of The Dance
10. Johnny I Hardly Knew Ya
11. Aran Boat Song
12. Whiskey In The Jar


The Reel Chicks and family legen mit „Into The Tune“ ihr Debüt vor. Zwischen irischen Balladen, Reels und Jigs sowie bekannten Ohrwürmern kultivieren sie nun auf der Scheibe, was sie auch live auszeichnet: Die Fähigkeit Bekanntes mit eigener Note derart umzugestalten, dass Eigenes aus dem Vielgehörten wird. So nehmen sich sogenannte Klassiker in Reel-Chicks-Manier als unverkennbare Eigenkreationen aus. Den beiden Schwestern und ihrer family gelingt, was Musik im Allgemein wie Speziellen auszeichnet: Leidenschaft aus allen Poren und Takten zu atmen. Zwischen rauchigen und melodischen Gesangsanteilen offenbaren Katie und Mary die volle Spannbreite musikalischer Möglichkeiten. Obgleich sich jede Strophe, jeder Zwischenteil und jeder Refrain stets in neuer Fassung präsentiert, sind die Nuancen derart diffizil moduliert, dass sie ohrwurmend eingängig sind. Und so ist „Into The Tune“ ein Meisterstück kreativer Abwechslung, das gleichzeitig beweist, dass technische Virtuosität problemlos mit Eingängigkeit einher gehen kann. (Quelle: Prosodia)


Website
Facebook
Prosodia Shop
Amazon
iTunes


The Reel Chicks & Family sind:
Mary O'Reel: Gesang & Tin Whistle
Katie O'Reel: Fiddle & Hintergrundgesang
Jonny O'Reel: Akustikgitarre & E-Gitarre
Marc O'Reel: Bass & Hintergrundgesang
Toby O'Reel: Bodhrán, Schlagzeug & Perkussion


"Into The Tune" ist das Debütalbum von The Reel Chicks & Family und wenn es stimmt, dass der erste Eindruck sehr wichtig ist, dann hat die Band alles richtig gemacht. Vom ersten Ton an beweisen die fünf O'Reels, dass sie leidenschaftliche Musiker sind. Die traditionellen Stücke sind allesamt wunderschön umgesetzt worden. Dabei wurde genau darauf geachtet, dass jedes Instrument seinen Platz findet und nichts in den Aufnahmen verloren geht. Neben den traditionellen Stücken covern The Reel Chicks auch Lieder aus den 70er, 80er und 90er Jahren und verbinden diese mit bekannten Reels und Jigs, wodurch sie im neuen Glanz erstrahlen. Bei "These Boots Are Made For Walking" wurde zum Beispiel "Cooley's Reel" eingefügt und es ist schon erstaunlich, wie gut sich diese beiden Stücken miteinander verbinden. Mary O'Reel als Frontstimme klingt ebenfalls sehr gut, nur wirkt es ein wenig so, als wenn sie sich nicht an hohe Töne herantraut. Die Lieder klingen teilweise gezwungen tief gesungen, was nicht nötig wäre. Die Momente, in denen sie mit ihrer Stimme in die Höhe geht, klingen nämlich ebenfalls sehr gut. Somit ist "Into The Tune" als Debütalbum ein sehr guter Start, der jede Albensammlung bereichert.

Mein Fazit: The Reel Chicks & Family waren für mich eine echte Überraschung. Nicht nur das mir der gute Max Heckel von Prosodia mit dieses Album ohne Ankündigung zugeschickt hat, es klingt auch noch richtig gut. "Into The Tune" passt nicht nur als Geräuschkulisse in jeden Pub, sondern ist auch für die nächste gemütliche Runde bei einem Whiskytasting oder einem privaten Fest geeignet. Bei "Whiskey In The Jar" zeigt die Band, dass sie auch richtig Gas geben kann. Davon darf auf dem hoffentlich kommenden Nachfolgealbum gern mehr zu hören sein. Wie oben geschrieben, klingt es beim  Gesang teilweise so, als wenn Mary noch mehr aus sich rausgehen könnte. Von dieser kleinen Nörgelei abgesehen, ist "Into The Tunes" ein wunderschönes Album und die Mischung aus traditionellen Stücken und moderneren Coversongs ist sehr gut gelungen. Wer Folk mag und Alben sucht, die nicht nur eine Art Best of der Szeneklassiker bieten, macht mit dem Kauf der CD nichts falsch. Wer sich vorher einen Eindruck verschaffen möchte, dem empfehle ich "Lord Of The Dance", "All That She Wants", "Aran Boat Song" und "Whiskey In The Jar" als Anspieltipp.

[Bild: bewertung4_5.png]