Durchgehört
[Folk- Gothic-Rock] SISC - Sheer Wisecracking Brilliance (2019) - Druckversion

+- Durchgehört (http://durchgehoert.de/forum)
+-- Forum: Rezensionen (http://durchgehoert.de/forum/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: Musik (http://durchgehoert.de/forum/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Thema: [Folk- Gothic-Rock] SISC - Sheer Wisecracking Brilliance (2019) (/showthread.php?tid=470)



[Folk- Gothic-Rock] SISC - Sheer Wisecracking Brilliance (2019) - Tommy2Rock - 01.10.2019

[Bild: sisc.jpg]


Tracklist:
01 Welcome To The Show
02 Now & Then
03 Sometimes
04 Never
05 Dance My Precious
06 Who Knows?
07 Hey-Ho
08 Durch & Durch
09 The Place
10 Once
11 Sunchild
12 Shady Quarters
13 No Pain No Gain
14 Silence Remains


SISC gibt es schon eine Weile; sie waren bereits da, als die meisten anderen Wave- und Gothic Bands erst erfunden wurden. New Wave, Cyber- und Steampunk, Gothrock, Folk, Mittelalter-Musik, Ska und Zirkuskapellen waren für sie nie ein Widerspruch, ganz im Gegenteil! Wenn SISC spielen, dann klingt das, als wenn sich Mad Max und Tim Burton am St. Patrick's Day nachts auf einem verlassenen Rummelplatz in der Karibik zu einer Jam Session treffen und dabei eine Menge Spaß haben. (Pressetext)


Website
Facebook
Shop
Amazon

SISC sind:
Stefan: Drums & Vocals
Alisa: Keys
Dennis: Bass & Vocals
Nick: Guitars, Programming & Vocals
Templer: Lead Vocals & Programming
Gäste:
Alf Ator: Gesang ("Durch & Durch")
Bluebottle Jinx: Gesang ("Durch & Durch" und "Once")


"Welcome To The Show" heißt es zu Beginn und es ist wirklich eine Show, die den Hörer auf "Sheer Wisecracking Brilliance" erwartet. SISC reißen Genregrenzen gnadenlos ein und kombinieren einfach alles, was ihnen gefällt und dabei hilft, ihre Musik zu kreieren. Dabei ist es ihnen egal, ob sie ihren Steampunksound mit Ska, Jazz, Folk oder auch Goth-Wave kombinieren. Alles wird zu einem Gesamtwerk vereint. Darüber liegt die sehr markante Stimme von Frontman Templer, der wie ein Geschichtenerzähler wirkt, der den Hörer neugierig machen möchte und dabei schon erahnen lässt, dass die Geschichten nicht alltäglich sind. Dieser Eindruck wird durch die Arrangements der Lieder noch verstärkt und dabei zeigen alle 5 Musiker, dass sie ihre Instrumente sehr gut beherrschen. Mit Alf Ator von Knorkator hat man sich einen bekannten Gastsänger an Bord geholt, der passend dazu beim Shanty "Durch & Durch" mitsingt. Dort und bei "Once" sind mit Bluebottle Jinx auch die zweiten Gäste zu hören. Auch wenn SISC sich eigentlich nicht in eine Schublade stecken lassen, werden Fans von Steampunk und Gothic-Rock wohl die größte Zielgruppe darstellen. Reinhören lohnt sich aber in jedem Fall und wenn "Silence Remains" als instrumentales Outro ertönt, hat man das Gefühl als müssten irgendwo Credits erscheinen, denn es wirkt wie der Abspann bei einem Film.

Mein Fazit: Auch wenn der Titel des Albums mit "Sheer Wisecracking Brilliance" vielleicht etwas zu hoch gegriffen ist, überzeugt das Album dennoch. Die Vermischung verschiedener Musikstile gelingt sehr gut und sorgt für viel Abwechslung. Die Gäste sind gut gewählt und ergänzen sich sehr gut mit SISC. "Welcome To The Show" als Opener stimmt perfekt auf das Album ein, denn "Sheer Wisecracking Brilliance" wirkt vom Aufbau wie eine Aufführung in einem Theater. Mal düster, mal humorvoll, wird dem Hörer eine Menge geboten und man wird neugierig, wie ein Konzert der Band wohl aussieht. Somit haben SICS ein unterhaltsames und kurzweiliges Album erschaffen, das durch die Vielfalt nicht nur einmal in den Playlisten der Hörer landen wird. Meine Anspieltipps sind "Welcome To The Show", "Dance My Precious", "Durch & Durch" und "No Pain No Gain".

[Bild: bewertung4.png]