[Folk] BUBE DAME KÖNIG - Winterländlein (2016)
#1
[Bild: winterländlein.jpg]



Tracklist:
01. Vom Himmel hoch, da komm ich her
02. Winterwind
03. Kaspar, Melchior, Balthasar
04. Trauervögelein
05. Maria durch ein Dornwald ging
06. Knecht Ruprecht
07. Bärenschlaf
08. Es ist für uns eine Zeit angekommen
09. Vom Himmel hoch, O Englein kommt
10. Stille Nacht im August (Zither-Reinhold-Lied)
11. Stehn zwei Stern am hohen Himmel
12. Stroh
13. Feinslieb


BUBE DAME KÖNIG heißen euch auf ihrer 2. CD im "Winterländlein" willkommen. Regionale Wintersagen verarbeitet das Trio ais der Kulturstadt Halle/Saale zu neuen Folksongs. Christmas Carols von den britischen Inseln liefern die Melodien für eigene, augenzwinkernd-sehnsuchtsvolle Songs in deutscher Sprache. Und natürlich dürfen auch frische Arrangements hiesiger Weihnachtslieder nicht fehlen - instrumentiert mit Querflöte, Geige, Akustikgitarre und der ursprünglich aus dem Mittelalter stammenden Drehleier. 


Homepage 
Facebook 
Shop 
Amazon 


BUBE DAME KÖNIG sind:
Juliane Weinelt: Gesang, Querflöte
Till Uhlmann: Drehleier, Violine, Backgroundgesang 
Jan Oelmann: Gesang, Akustikgitarre, Violine


BUBE DAME KÖNIG haben schon auf "Traumländlein" gezeigt, dass sie keine normale Folkband sind, sondern mit ihrem eigenem Stil frischen Wind in die Folk-Szene bringen möchten. Dies gelingt ihnen auch auf ihrem 2. Album, denn "Winterländlein" verzaubert den Hörer von der ersten Minute an. Das Klangbild, dass durch die Mischung der Stimmen und Instrumenten erzeugt wird, sucht seinesgleichen. Musikalisch wie auch technisch bewegen sich BUBE DAME KÖNIG wieder auf dem höchsten Niveau und so ist die Reise ins "Winterländlein" ein wahres Vergnügen.

Mein Fazit: BUBE DAME KÖNIG schaffen es mit "Winterländlein" ein märchenhaft anmutendes Bild zu schaffen, dass sich zwischen weihnachtlicher Stimmung und verträumter Winterlandschaft hin und her bewegt. Der hohe, elfengleiche Gesang von Juliane Weinelt verzaubert immer wieder aufs Neue. Jan Oelmann, als männliches Pendant im Gesang überzeugt ebenfalls auf ganzer Linie und wirkt dabei wie ein Märchenerzähler, der euch winterliche Sagen überbringt. Zusammen mit den wirklich exzellent gespielten Instrumenten liegt hier der erste Anwärter für das Weihnachts- und Winteralbum des Jahres 2016 vor. Einen Anspieltipp zu geben fällt mir dieses Mal wirklich schwer, da alle Lieder sehr gut sind. Deshalb überlasse ich es den Hörern selbst, dieses Album für sich zu entdecken.

[Bild: bewertung5.png]

*Diese Rezension wurde aus dem Archiv des MFG Radios übernommen und wurde ursprünglich am 24. Oktober 2016 von Tommy2Rock veröffentlicht.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste