[Mittelalter / Celtic / World Music] Corvus Corax - Ars Mystica - Selectio 1989 - 201
#1
[Bild: arsmystica.jpg]



Tracklist:
01. Impressiones 
02. La i mBealtaine
03. Mille Anni Passi sunt
04. Corvus Corax Trioculi (Game of Thrones Theme)
05. Sverker
06. Cheiron 
07. Hymnus Apollon
08. Qui Nous Demaine
09. Unicornis 
10. Die Klage 
11. Ballade de Mercy
12. Is Nomine Vacans (Gothic 3)
13. O Varium Fortune
14. Ergo Bibamus
15. Palästinalied


„Ars Mystica“ vereint in einer sorgfältigen Zusammenstellung die mannigfaltigen Stärken der Band. Ob wohlklingende Balladen mit eindrucksvollem Gesang und verzaubernden Melodien wie „Lá í mbeltane“, „Ballade de Mercy“ oder „Qui nous demaine“, die ferne Traumwelten erschaffen, oder heroische Lieder und Hymnen wie „Mille Anni Passi Sunt“, „Sverker“, „Die Klage“ oder „Is Nomine Vacans“ (bekannt aus dem Soundtrack zu dem Computerspiel „Gothic 3“), die durch eindrucksvolles Schlagwerk und getragene Instrumentenlinien die Schicksale großer Helden erzählen: Jeder der Songs dieses Albums entführt in seine eigene fantastische Menschen- und Weltenseele.Das Highlight und die besondere Überraschung dieser Platte ist die mittelalterliche Version der „Game of Thrones“ Main Theme, die Corvus Corax besonders am Herzen liegt. Zu den ersten Dreharbeiten der Pilotfolge damals eingeladen und als Live-Musiker vor Ort agierend war dieses Album schnell ohne die „GoT“-Bearbeitung nicht mehr denkbar.Bei diesen neuen Bearbeitungen und teils neuen Inszenierungen wurden Corvus Corax unterstützt von einigen Freunden und Wegbegleitern, die von Mystik & Phantastik ebenso eingenommen sind wie die Spielmänner selbst: Anke aus Siebenbürgen am Gesang, Julia Lindner an der Barockviola, Werner alias Tec als Magier der Klänge und Oliver s. Tyr von „Faun“ an der Harfe.


Corvus Corax sind: 
Castus Karsten Liehm: Dudelsack, Schalmei, Cister, Trumscheit, Busine - Gesang
Norri Drescher: Trommeln, Percussion, Gordon
Hatz: Trommeln, Percussion, Gesang
PanPeter: Dudelsack, Schalmei
Vit: Dudelsack, Schalmei
Steve the Machine: Drums, Perkussion
Jordon: Dudelsack


Bandpage 
Facebook 
Amazon 


Auf den ersten Blick, scheint ein Best of Album eine beliebte Sache zu sein um schnelles Geld zu verdienen, indem man beliebte Lieder einfach neu zusammenwürfelt, die bereits auf anderen Alben genau so schon zu hören waren. Bei Corvus Corax ist dies zum Glück nicht der Fall, denn die Lieder sind nicht nur neu gemastert, sondern auch zum Teil neu inszeniert und das mit bekannten Gästen aus der Folk- und Mittelalterszene. Die Umsetzung des Game of Thrones Theme, wird die Hörer noch zusätzlich begeistern und in ihren Bann ziehen. Wie immer wird es schwer werden, jeden Fan zu überzeugen, weil doch jeder eigene Lieblingslieder hat. Dazu muss man aber sagen, dass die Auswahl sehr gut getroffen worden ist und man auch über das Fehlen des ein, oder anderen Liedes gut hinwegsehen kann. 

Mein Fazit sieht daher folgendermaßen aus: Fans kommen an "Ars Mystica" nicht vorbei und für Neueinsteiger ist es das perfekte Album um Corvus Corax, aber auch mittelalterliche Musik im Allgemeinen für sich zu entdecken. Von mir gibt es daher ein klare Kaufempfehlung für "Ars Mystica".

*Diese Rezension wurde aus dem Archiv des MFG Radios übernommen und wurde ursprünglich am 09. Juli 2016 von Tommy2Rock veröffentlicht.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste