[PaganFolk/EarthFolk] OMNIA - Reflexions (VÖ: 30.03.)
#1
[Bild: reflexions.jpg]


Tracklist:
01. Shaman of Chaos (Shamaniac - Prayer)
02. Niiv's Cauldron (Wytche's Brew -Niiv - Babu Bawu)
03. Jabbermoon (Jabberwocky - Moon)
04. Alive Until We Die (Alive! - Dance Until We Die - I Don't Speak Human)
05. Caveman (Crazy Man - Cernunnos - Free Bird Fly - Kokopelli - Earth Warrior)
06. Toyz In The Attic (Toys In The Attic)
07. Luna's Coracle (En Avant Blonde - Uvil Uvil - Luna - Jenny's Tits)
08. Suck My Flute (Richars Parker's Fancy - Fee Ra Huri - Saltatio Vita - Kokopelli)
09. Musick (I Don't Speak Human - Xtatica - Fee Ra Huri - Stand Up)
10. Auguries Of Love (Sing For Love - Auguries OF Innocence)
11. A World Of Omnia (Dúlamán - Old Man Tree - Niiv - Dil Gaya - Auto Luonto)


In "Reflexions" steckt jede Menge Liebe und ist das Ergebnis einer langen, intensiven Zusammenarbeit und Freundschaft dreier erfolgreicher Pagan Music Produzenten (die, welch ein Zufall auch allesamt begnadete Musiker und Komponisten sind). Aber "Reflexions" ist auch das Ergebnis unzähliger rarer Studiotracks aus dem sieben Alben ("Prayer", "Naked Harp", "Earth Warrior", "Musick & Poëtree", "Wolf Love", "World of OMNIA" & "Alive!") umfassenden Katalog Omnias aus den letzten zehn Jahren. Und das, was die Produzenten und Omnia da zusammenführen ist ein bisher einmaliges Konzept des Songwrtings, Mixings und der Kunst.  Über eineinhalb Jahre lang haben Christopher Juul (Produzent von Valravn, Heilung, Euzen), Jenny und SteveSic sich in einen Prozess des Überdenkens und Überarbeitens begeben. Überarbeitet wurden dabei einzelne Songs, aber auch ganze Omnia Alben. Und so entstanden komplett neue Songs aus vielen einzelnen Versatzstücken; eine erhörbare Geistesreise bis hin zu einer psycho-schamanischen "World Of Omnia". "Reflexions" ist Omnias schamanischer Pagan Folk Sound aus Atem, Knochen, Holz, Haut und Stein und all den anderen Elementen ihres Kosmos. Die Band und Mit-Produzent Christopher Juul haben eine spirituelle und emotionale Musikerfahrung geschaffen, die ihres Gleichen sucht. (Quelle: OMNIA)


Facebook
Homepage
Shop
Amazon


Musikerliste von Omnia - Reflexions:
Steve Sic Evans-van der Harten: Vocals, Dragonvoice, Irish Bouzouki, Neo-Celtic Duoble Flutes, Irish Whistle, Low D Whistle, Alto-D Overtone Flute, Chinese Bawu Flute, Mouth Harp, Percussion
Jennifer Evans-van der Harten: Vocals, Neo-Celtic Harp, Harp, Piano, Hurdy-Gurdy, Bodhrán, Hammered Dulcimer, Spoons
Daphyd Sens: Slideridoo, Didgeridoo, backing Vocals
Rob van Barschot: Drumkit, Percussion, shouts
sowie:
Joe Hennon, Maral Haggi Moni, Maria Franz, Darina Zlatkova, Yasen Lazarov, Peter Todorov, Louis Aubri, Satria Karsono, Kristoffer Gildenlöw, Joost van Es, The living Planet and her biosphere


OMNIA sagen über sich selbst, dass sie kein Showact sind und das alles was sie auf der Bühne zeigen ihre wirkliche Lebenseinstellung ist. In den letzten Jahren hat dies nicht nur zu Problemen mit diversen Veranstaltern geführt, sondern auch dazu, dass die Musik oft in den Hintergrund geraten ist und Fans sich, durch die teilweise schon fanatisch wirkenden Aussagen, abgewendet haben. Blickt man nun auf das musikalische Werk der Band so ist dies sehr schade, denn "Reflexions" zeigt sehr gut auf, wie gut OMNIA als Band sind. Das Album ist dabei nicht einfach nur ein Best Of mit ausgewählten Liedern, sondern Neuaufnahmen und Neukonstruktionen aus dem großen Fundus der Band. "Suck My Flute" dürfte vielen anfangs nur wie eine Neuaufnahme von "Fee Ra Huri" klingen, doch in Wahrheit sind dort Teilstücke aus 4 Liedern vorhanden, die zusammen ein großes Ganzes ergeben. Dies ist bei allen Liedern so gemacht worden, mit Ausnahme von "Toyz In The Attic" das einen reinen Remix des Stückes darstellt. Ob die Art und Weise nun so einmalig und vorher nie dagewesen ist, wie OMNIA es selbst betonen, sei mal dahingestellt. Es ist aber nicht von der Hand zu weisen, dass man hier etwas neues erschaffen hat und viel Arbeit und Liebe in diesen Aufnahmen stecken. Durch die neuen Abmischungen und die Vielzahl der Instrumente und Effekte ist das Album nicht nur für Fans geeignet. Das Christopher Juul hier als Produzent beteiligt gewesen ist, werden Fans von Valravn und Euzen garantiert raushören, da er seine eigene persönliche Note in den Klang eingebracht hat.

Mein Fazit: Anstatt einfach ein Best Of zu machen, indem man Lieder zusammenfügt, die es schon auf anderen Alben gibt und die Fans dann schon besitzen, haben OMNIA bei "Reflexions" einen anderen Weg gewählt. Das Album ist nicht nur die Reflektion der Alben von 2006 bis 2017, sondern auch eine Ansammlung von neuen Ideen, neuen Elementen und der Liebe zur Musik. Aus vielen Einzelteilen wurden so neue Lieder erschaffen, die den Geist bekannter OMNIA Stücke enthalten. Oft muss man Lieder mehrfach abspielen, um alles rauszuhören was für den Remix verwendet worden ist und das führt dazu, dass das Album immer wieder im Player landet. OMNIA entführen den Hörer so auf eine Entdeckungsreise, die nicht nur sehr gut klingt, sondern auch sehr viel Spaß macht. Mit "Suck My Flut" und dem Video dazu, haben OMNIA schon gezeigt was man erwarten kann und so ist dieses Lied auch mein einziger Anspieltipp um sich auf das Album einzustimmen und auf die eigene Entdeckungsreise zu gehen.  

[Bild: bewertung4_5.png] 
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
[PaganFolk/EarthFolk] OMNIA - Reflexions (VÖ: 30.03.) - von Tommy2Rock - 28.03.2018, 15:37

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste