Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 40
» Neuestes Mitglied: berrydunning
» Foren-Themen: 536
» Foren-Beiträge: 1.121

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 23 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 23 Gäste

Aktive Themen
Juni 2024
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: Gast
08.06.2024, 06:02
» Antworten: 5
» Ansichten: 421
[Mittelaltermetal / Folkm...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
06.06.2024, 13:53
» Antworten: 0
» Ansichten: 305
Mai
Forum: 2024
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
03.06.2024, 15:43
» Antworten: 0
» Ansichten: 185
[Folk / Folkrock] Die Hab...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
23.05.2024, 10:58
» Antworten: 0
» Ansichten: 376
Mai 2024
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: Gast
06.05.2024, 10:46
» Antworten: 11
» Ansichten: 2.016
April
Forum: 2024
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
29.04.2024, 13:40
» Antworten: 0
» Ansichten: 208
April 2024
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
08.04.2024, 15:59
» Antworten: 8
» Ansichten: 1.781
März
Forum: 2024
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
01.04.2024, 13:46
» Antworten: 0
» Ansichten: 250
März 2024
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
03.03.2024, 09:01
» Antworten: 10
» Ansichten: 2.970
[Mittelalterrock] Haggefu...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
28.02.2024, 14:04
» Antworten: 0
» Ansichten: 1.582

 
  Juni 2024
Geschrieben von: Tommy2Rock - 07.06.2024, 08:15 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (5)

Hallo Freunde,

das erste Halbjahr ist schon fast beendet und erneut ist es Zeit euren Lieblingsmusiker*innen einen Platz im Voting zu ermöglichen.Bis Montag um 12 Uhr Uhr habt ihr Zeit, um Vorschläge zu machen.

Wie immer gelten diese Punkte für Vorschläge:

- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal postet,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.

-Jede Band wird nur einmal ins Voting aufgenommen, Ausnahme sind Features bei anderen Bands, deshalb macht es keinen Sinn mehrere Lieder der gleichen Band vorzuschlagen.

- Wenn mehrere Hörer verschiedene Lieder einer Band vorschlagen, entscheiden wir welches genommen wird.

- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: dArtagnan - Griechischer Wein). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.

- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind. Danach können sie auch für die Charts vorgeschlagen werden.

- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw. werden nicht ins Voting aufgenommen.

- Wird für eine Band kein neuer Song vorgeschlagen, kann die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen werden und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.

Sollten Vorschläge nicht aufgenommen werden, waren sie entweder gegen die genannten Regeln, es sind von der gleichen Band auch andere Lieder genannt worden, die Liste war schon voll oder sie sind von Durchgehört als unpassend eingestuft worden (FSK Freigabe, politisch nicht vertretbar usw.).

Die Band der letzten Charts und auch die nicht veränderbaren Neuvorstellungen findet ihr > Hier <

Also ran an die Tasten und neue Vorschläge machen.


- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  [Mittelaltermetal / Folkmetal] Saltatio Mortis - Finsterwacht (2024)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 06.06.2024, 13:53 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: samofinster.jpg]


Release: 07. Juli 2024
Label: Prometheus Records (Rough Trade)


Tracklist:
01. Saltatio Mortis & Blind Guardian - Finsterwacht
02. Schwarzer Strand (feat. Faun)
03. Vogelfrei
04. Grimwulf (Interlude)
05. Der Himmel muss warten
06. Aurelia
07. Saltatio Mortis & Peyton Parrish & Cristina Scabbia - We Might Be Giants
08. Feuer und Erz
09. Saltatio Mortis & Knasterbart - Genug getrunken
10. Saltatio Mortis & Tina Guo - Carry Me
11. Oh treues Herz


In Zusammenarbeit mit dem deutschen Rollenspiel-Klassiker Das Schwarze Auge und den bekannten deutschen Fantasyautoren Bernhard Hennen und Torsten Weitze hat Saltatio Mortis ein noch nie dagewesenes Konzept umgesetzt: die Finsterwacht. Die Finsterwacht ist nicht nur eine Kette von Wachtürmen in Aventurien, von wo tapfere Männer und Frauen die Lande der Menschen vor den gefährlichen Orks beschützen, sondern auch eine medienübergreifende Kombination aus Konzeptalbum, Fantasyroman und Pen-and-Paper-Rollenspiel! Bist du bereit für das Abenteuer deines Lebens? Dann folge Saltatio Mortis in die Finsterwacht! (Quelle: Pressetext)


Homepage
Facebook
Shop - Vorsicht Versandkosten
Amazon
Youtube
Instagram


Saltatio Mortis sind:
Alea: Gesang
Elsi: Dudelsäcke & Schalmeien
Falk: Drehleiern
Frank: Bass
Jean: Gitarren, Piano, Percussion & Hintergrundgesang
Luzi: Dudelsäcke, Schalmeien & Whistles
Till: Gitarren, Bouzouki & Hintergrundgesang


Seit einigen Jahren müssen sich Saltatio Mortis Kritik aus den eigenen Fanreihen anhören. Dabei geht es um zu politische Alben, merkwürdige Kooperationen und dass sich Saltatio Mortis durch Dinge wie Grillsets wie eine Marke und nicht mehr wie eine Band anfühlt. Es wurde auch immer wieder gewünscht, dass die Band mehr als einen Schritt zurück zu ihren Wurzeln gehen soll und wieder mehr mittelalterliche Elemente in ihre Musik einbauen soll. Mit dem neuen Album "Finsterwacht" haben Saltatio Mortis einige dieser Wünsche erfüllt. Die Musik hat wieder mehr vom selbst betitelten "Saltatio Mortis Gefühl". Die Lieder wechseln zwischen epischen Metalsongs, in denen die traditionellen Instrumente wie Dudelsack und Drehleier endlich wieder wie ein Teil der Musik wirken und nicht wie ein Mittel zum Zweck, sowie ruhigen, teils akustischen Balladen. Die akustischen Songs bringen nicht nur das Fantasyfeeling sehr gut rüber. Wer schon einmal mit der Band ein akustisches Aftershowkonzert auf einem MPS erlebt hat, fühlt sich hier direkt an diese Momente erinnert. Ein Zurück zu den Wurzeln findet aber nicht nur musikalisch statt, denn "Finsterwacht" ist mehr als ein Saltatio Mortis Album. Zusammen mit diesem kommt der Roman "Die Feuer der Finsterwacht" von Bernhard Hennen und Thorsten Weitze, sowie ein sofort spielbares Abenteuer in der Welt von DSA (Das Schwarze Auge). Die benötigten Spielwürfel sind ebenfalls in der Box enthalten, sowie ein Autogrammkartenset der Spielleute. Insgesamt also eine sehr passende Box, die leider die einzige Möglichkeit bietet das Album auf CD zu erhalten. Diese Tatsache erntet seit der Bekanntmachung durch die Band harte Kritik und hält laut Kommentaren auf den Social Media Kanälen der Band nicht wenige Fans vom Kauf ab.

Das Album selbst startet mit dem Titelsong "Finsterwacht", der ein episches Meisterwerk von Saltatio Mortis darstellt. Das im Lied eingesprochene Intro stimmt sehr atmosphärisch auf den Song und das Album ein. Die orchestralen Klänge machen den Sound episch und das Zusammenspiel von Saltatio Mortis und Blind Guardian ist die wohl beste Kooperation, die Saltatio Mortis bisher mit anderen Musiker*innen hatte. Das Problem ist nur: Das Beste kommt somit direkt zum Anfang und lässt die anderen Lieder schwächer wirken, als sie sind. Dieses Gefühl kam auch schon durch die vorab veröffentlichten Singles auf und vielleicht hätte man da schon eine andere Reihenfolge aussuchen müssen. Weiter geht es mit "Schwarzer Strand", bei dem Faun als Gäste zu hören sind. Die Kombination der Musikstile klingt interessant, so richtig mag der Funke aber nicht überspringen. Dies liegt zum Teil daran, dass Oliver Satyrs Stimme nicht kraftvoll genug ist, um gegen E-Gitarren, Schlagzeug und Bass anzukommen. Drehleiern und Dudelsäcke klingen hier aber wirklich großartig. "Vogelfrei" ist da schon wieder eine ganz andere Hausnummer. Mit ordentlich Druck im Sound, starken Chören und mit Dudelsäcken, die auch mal im Marktstil erklingen dürfen, haben Saltatio Mortis eine weitere Hymne im Gepäck, die live mit Fanchören hart rocken wird.

[Bild: box.jpg]

"Grimwulf" ist ein kurzes Interlude, von dem ich gern eine viel längere Version hören würde. Die Streichinstrumente entführen die Hörer*innen in eine ganz eigene Welt und es ist schade, dass es mit knapp unter 2 Minuten das kürzeste Lied ist. Wer die Soundtracks der letzten beiden Harry Potter Filme liebt, wird dieses Stück ebenfalls lieben und sehr oft hören. Von diesen himmlischen Klängen geht es direkt weiter mit "Der Himmel muss warten", ein rein akustisches Stück, bei dem die Chöre erneut zum Mitsingen auffordern und dass sich für Konzerte einfach anbietet. "Aurelia" ist das erste Lied, bei dem ich das Gefühl hatte, ohne den Roman nicht ganz mitgenommen zu werden. Die Melodie sorgt aber dafür, dass man es nicht skippen wird. Für mich ist es ein wenig wie "Kelch des Lebens" auf "Aus der Asche", das kein schlechter Song ist, aber im Gesamtbild etwas schwächer wirkt. Dieses Gefühl ist bei "We Might Be Giants" noch stärker vorhanden. Auch ist die Stimmkombination von Alea und Peyton Parrish auch hier merkwürdig, wenn auch besser gelungen als bei "God of War". Von Cristina Scabbia hätte ich gern viel mehr gehört. Die charismatische Stimme von Lacuna Coil geht irgendwie unter und ein Feature, bei dem sie einen stärkeren Solopart bekäme, hätte ich sehr gern gehört. Für sich ist "We Might Be Giants" ein gelungener Mittelaltermetal Song, der als Single außerhalb des Albums vielleicht noch besser gewirkt hätte.

"Feuer und Erz" zeigt wunderbar auf, wie ein Song sich langsam aufbauen kann und in einem starken Finale endet. Beim Hören sieht man die zwergischen Schmieden vor dem geistigen Auge und man will selbst einen Hammer schwingen. Bei "Genug getrunken" hatte ich im ersten Moment das Gefühl, ich hätte einen Feuerschwanz Song in die Playlist reingezogen. Auch der Text würde dazu passen, aber spätestens wenn man die Stimmen von Saltatio Mortis und Knasterbart hört, ist man wieder voll bei Saltatio Mortis. Was bei "Keine Regeln" noch eher nach Ballermann geklungen hat, lädt hier zu Konzerten auf Mittelaltermärkten und Tavernenbesuchen ein. "Carry me" ist eines der wenigen englischsprachigen Liedern von Saltatio Mortis, die ich wirklich sehr gut finde. Tina Guo ergänzt den Sound mit ihrem virtuosen Cellospiel hervorragend und so sticht es noch mehr aus den anderen Liedern heraus. Das Ende des Albums folgt dann mit "Oh treues Herz".  Eine Gänsehautballade zum Abschluss ist eine sehr gute Wahl, denn man verlässt die "Finsterwacht" mit dem Wunsch nach mehr und dies geschieht, indem man das Album von vorne anhört. Die Dudelsackmelodie in "Oh treues Herz" geht außerdem sehr unter die Haut und auch Alea verleiht dem Lied sehr viel Gefühl.

[Bild: band.jpg]

Mein Fazit: "Finsterwacht" ist für mich aus vielen Gründen ein Album mit zwei Seiten. Zum einen wäre da die Musik, die deutlich mehr nach Saltatio Mortis klingt, als es bei "Für immer Frei" der Fall gewesen ist. Die Entscheidung, sich von zu viel Politik und dem penetranten auf Dinge zeigen, die nicht in das Weltbild der Band passen, zu entfernen, ist ebenfalls sehr vorteilhaft und erhöht den Spaßfaktor beim Hören. Der Titelsong "Finsterwacht" ist einfach episch, mit "Vogelfrei" und "Genug getrunken" sind zwei weitere Knaller für Konzerte auf dem Album zu finden. Die akustischen Stücke schaffen sehr viel Atmosphäre, nur die erneute Zusammenarbeit mit Peyton Parrish hätte nicht sein müssen, da schon der erste Versuch mit ihm recht viel Kritik bekommen hat. Ganz im Gegenteil dazu ist die Zusammenarbeit mit Blind Guardian und Knasterbart sehr gut gelungen. Cristina Scabbia wirkt ein wenig verschwendet, was ihren Einsatz angeht, dafür sind Tina Guo und ihr Cello perfekt eingesetzt worden. Die DSA Thematik wird vielleicht nicht jeden mitnehmen, aber wer sich nach Alben vor "Für immer Frei" und "Brot und Spiele" sehnt, wird nicht enttäuscht sein.

Was einer richtig guten Bewertung im Weg steht, ist die Verkaufstaktik, die nicht nur Fans außen vor lässt, die einfach keine 70 bis 80 Euro für eine Box hinlegen können, sondern auch alle, die einfach nur die CD haben wollen. Das ganze Drumherum mag für DSA Fans ja sehr passend sein, allen anderen werden unnötige und teure Extras aufgezwungen oder die Streaming-Variante angeboten, die auch nicht jeder nutzen mag. Deshalb gibt es hier notwendigerweise einen Punkt Abzug in der Gesamtnote. Man fragt sich schon, warum man so fanfeindliche Entscheidungen trifft und zugleich lächelnd in die Kamera sagt, wie wichtig der Support der Fans ist. Vielleicht sollten sich Saltatio Mortis einfach ihren eigenen Song "Wachstum über alles" anhören, der durch die Bandentwicklung der letzten Jahre an sich schon nicht gut gealtert ist. Insgesamt also endlich wieder ein gutes Saltatio Mortis Album, von dem es gern eine Fortsetzung geben darf, das aber durch den bitteren Beigeschmack der "Box für alle" nicht so gefeiert werden kann, wie es das Album verdient hätte. Beim nächsten Mal bitte weg vom Verkaufswahn und dafür mehr Blick auf die Wünsche der Fans werfen. Meine Anspieltipps sind "Finsterwacht", "Genug getrunken" und "Vogelfrei"


[Bild: bewertung3.png]

Drucke diesen Beitrag

  Mai
Geschrieben von: Tommy2Rock - 03.06.2024, 15:43 - Forum: 2024 - Keine Antworten

01. Feuerschwanz - Wardwarf (feat. Francesco Cavalieri)
02. SDP feat. Esther Graf – Mama hat gesagt
03. Hämatom - Ein' auf den Tod, zwei auf das Leben

04. Die Habenichtse – Taverne, Taverne feat. Mr. Hurley
05. Versengold - Lautes Gedenken
06. Vermaledeyt - Wieder vereint
07. Leonea - Noch ein Bier
08. Saltatio Mortis - Feuer und Erz
09. dArtagnan - Ruf derh Freiheit
10. Kupfergold - Rammlerbräu

11. Kilkenny Band – The Claddagh Ring
12. Harpyie – Ikonoklast
13. Mr. Hurley und die Pulveraffen - Mit'n Hut
14. Engst - Herr Meier von der AfD
15. Haggefugg - Sanduhr


16. Bülent Ceylan - Ich liebe Menschen
17. Santiano - Es gibt mur Wasser Jubiläumsmix
18. Tanzwut – Achtung Mensch
19. Linkin Park - No more Sorrow
20. The Feelgood McLouds – I’m still standing

21. All That Remains - Divine
22. Katerfahrt - Der Käpt'n der Flammen
23. Schandmaul - Euch zum Geleit
24. Vera Lux - Höllentor
25. Xela Wie - Trust Issues
26. Des Wahnsinns fette Beute – Durch die Hölle und zurück
27. Fornhorst - Liebeslied
28. In Extremo - Liam
29. Lyriel - Wenn die Engel fallen feat Thomas Lindner
30. Saor Patrol - Hells Balls

Neuvorschläge für das nächste Voting:
Elextric Callboy X BABYMETAL – Ratatata
Nightwish – Perfume of the Timeless
Keltania – Der Ring
Elvellon – Last Of Our Kind
Sebastian Barwinek – Memories for a Rainy Day
Burgvogt – Quirinus Et Julia

Drucke diesen Beitrag

  [Folk / Folkrock] Die Habenichtse - Schmierentheater (2024)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 23.05.2024, 10:58 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: schmierentheater.jpg]


Release: 07. Juni 2024
Label: Die Habenichtse Musiker Gbr


Tracklist:
01. Firma dankt! - Video
02. Spelunkenvagabunden (feat. Die Streuner) - Video
03. Flaschenkind
04. Reichtum stinkt
05. Taverne, Taverne (feat. Mr. Hurley) - Video
06. Waschtag
07. Schorle
08. Nicht mein Problem
09. Wir sind der Schmutz
10. Noch ein Schlaflied
11. Den Humpen erhoben (Live in Hannover)


Am 7. Juni erscheint mit "Schmierentheater" das vierte Studioalbum von Die Habenichtse. Mit zehn neuen Liedern und einem von Fans lang ersehnten Bonustrack melden sich die sympathischen Heckenpenner zurück und erzählen neue Geschichten aus  der Gosse. Mit "Firma dankt!", "Spelunkenvagabunden" und "Taverne, Taverne" gab es bereits die ersten Einblicke ins Album, die nicht nur bei den Fans der Band sehr gut angekommen sind. Die Vorfreude auf das neue Album steigt mit jedem Tag an, wie man unter anderem auf den Social Media Kanälen der Band lesen kann. Gefeiert wird der Release gleich mit zwei Konzerten, die am 8. Juni (LCB Wuppertal) und am 28. Juni (Subkultur Hannover) stattfinden und bei denen Das Niveau als Special Guests die Fans anheizen werden.


Homepage
Facebook
Shop
Youtube
Instagram
Releasekonzert-Tickets für Wuppertal, 8. Juni
Releasekonzert-Tickest für Hannover, 28. Juni


Die Habenichtse sind:
Roderik: Gitarre & Gesang
Die räudige Ronja: Akkordeon & Gesang
Diego Pappenheimer: Bass & Gesang
Rüpel-Remus: Schlagzeug
Gastmusiker:innen:
Tobias Schneider: E-Gitarre, Klavier & Mandoline
Simon Erichsen (Mr. Hurley & die Pulveraffen): Mandoline & zusätzliche Gesänge in "Taverne, Taverne"
Matthias Lohmöller: Trompete
Radek Stamarz (Die Streuner): Geige in "Spelunkenvagabunden"
Carsten Hickstein und Roland Kempen (Die Streuner): Zusätzliche Gesänge in "Spelunkenvagabunden"


Die Habenichtse veröffentlichen mit "Schmierentheater" ihr viertes Studioalbum und von Anfang an wird ordentlich Gas gegeben. Mit "Firma dankt!" wird direkt zum Mitsingen und -tanzen aufgefordert, denn der Chorus geht sofort ins Ohr und macht unglaublich gute Laune. Die freundlichen Bettler von nebenan stellen sich und ihr Firmenmotto musikalisch vor und das mit viel Charme im Text. Zusammen mit Die Streuner werden Schänken in "Spelunkenvagabunden" gestürmt. Das Zusammenspiel der Bands ist grandios und wenn diese Trinkhymne ertönt bleibt kein Humpen voll. Teilweise erinnert die Melodie ein wenig an Korpiklaani, die ja auch gern mal zum Trinken auffordern. Auch das dritte Lied ist dem Alkohol gewidmet, denn das "Flaschenkind" wollte nie die üblichen Füllungen in der Flasche haben. Das Tempo wird hier ein wenig rausgenommen, dafür kann man super mitschunkeln und selbst eine Trinkpause einlegen, bevor das Lied in der zweiten Hälfte schneller wird. Sozialkritische Töne gibt es bei "Reichtum stinkt", denn die Reichen dieser Welt kriegen hier ihr Fett weg. Wer jetzt Angst bekommt, dass das die Laune drückt, kann beruhigt sein, denn die Kritik ist in Wortspiele und Witz verpackt.

Als nächstes geht es wieder in die Taverne und das zusammen mit Mr. Hurley von Mr. Hurley & die Pulveraffen. "Taverne, Taverne" ist aber nicht nur ein Trinklied, sondern auch eine Hymne an die Taverne selbst, in der man sich wie zu Hause fühlen kann. Allerdings nur bis zum Feierabend, denn dort wird man notfalls mit sanfter Gewalt zur Tür hinaus gekehrt. Bei einem Konzert ist hier spätestens der Punkt erreicht, noch ein Getränk zu holen. Mut antrinken ist auch gar nicht schlecht, denn der "Waschtag" naht. Ronja besingt ihren persönlichen Wellnessalbtraum, in dem sie sich gegen die Körperhygiene nicht mehr wehren kann und dramatisch schaumatisiert wird. Man könnte es auch mit "lieber dreckig als Schaum" zusammenfassen. Nach dieser tragischen Geschichte wird es wieder fröhlich, denn "Schorle" ist das perfekte Lied, um sich am Tisch beim Nachbarn einzuhaken, zu schunkeln und mitzusingen. "Nicht mein Problem" ist ein Lied gegen den Alltagsstress der Arbeitswelt, die durch eine Kündigung keine Rolle mehr spielt. Darüber könnte man sich jetzt natürlich aufregen. Besser ist es aber, die Message mitzunehmen, dass man auch Zeit für sich selbst nutzen und sich in diesen Momenten ganz von der Arbeitswelt lösen sollte. "Wir sind der Schmutz" hätte auch der Opener des Albums sein können, denn hier wird das Schmierentheater auch im Text geöffnet. Auf der Konzertbühne sind Die Habenichtse die Hauptfiguren, doch wenn man ein wenig über den Tellerrand blickt, könnte es auch um jede niveaulose Nachmittagssendung gehen, in der Menschen sich selbst vorführen. Dann geht man doch lieber zu einem Konzert und schaut sich Die Habenichtse live an, wie beim "Schmierentheater" Release Konzert am 8. Juni in Wuppertal. Zum Abschluss gibt es "Noch ein Schlaflied". Passend zum Titel ist es auch das ruhigste Lied des Albums und eine wunderschöne Ballade. Wer Die Habenichtse schon länger kennt und das Gefühl hat, der Anteil an Balladen ist zu gering, wird sich sehr über den Bonustitel freuen. Schon vor dem ersten Album haben Die Habenichtse mit ihren Fans "Den Humpen erhoben" gesungen und damit wunderschöne Livemomente erschaffen. Leider hat es das Lied nie auf ein Album geschafft, was sich mit der Liveversion aus Hannover endlich ändert. So gibt es mit dem Bonussong das berühmte Sahnehäubchen auf ein an sich schon grandioses Album.

Wenn man die Stärken des Albums aufzählen möchte, kann man dies auf folgende Punkte zusammenfassen. Die Melodien sind allesamt sehr eingängig mit hohem Ohrwurmpotential. Ronjas und Roderiks Stimmen haben einen hohen Wiedererkennungswert und ergänzen sich enorm gut und auch in den Chören klingen Die Habenichtse sehr harmonisch. Der Sound des Albums ist rund und man hört immer wieder mal neue Kleinigkeiten heraus, die man vorher überhört hat.  Für die Aufnahmen und auch die graphische Gestaltung hat man sich an alte Bekannte gewendet. Denn produziert wurde das Album erneut im DocMaKlang Studio in Osnabrück. Der Name des Studios ist mittlerweile ein Garant für gute Aufnahmen und auch hier wurde wieder auf höchstem Niveau gearbeitet. Die Gestaltung und Illustration des Albums hat Ben Urban (Hygin-Graphix) übernommen, der auch schon vorher mit Die Habenichtse und vielen anderen Bands der Folkszene zusammengearbeitet hat. Die Covergestaltung, die auch als Poster zum Album enthalten ist, wenn man das Booklet entfaltet, ist für sich schon ein Grund das Album im Regal stehen zu haben. Einen negativen Punkt zu finden fällt schwer, dennoch muss man hier die hohen Nebenkosten erwähnen, die beim Kauf des Albums im Merch Shop anfallen. Eine Versandpauschale von 6,90€ plus Gebühren, die beim Bezahlen über PayPal anfallen, sind bei einer CD, die 15,99€ kostet enorm hoch. Dies könnte einige Fans vom Kauf abhalten, die dann lieber auf den digitalen Release warten oder schauen, ob es nach dem Release andere Verkaufsstellen gibt, bei denen man ohne solche Fixkosten bestellen kann.


[Bild: schmierentheaterbox.jpg]


Zum Album gibt es auch noch eine auf 300 Stück limitierte Bettleredition Fanbox. Darin enthalten sind neben dem Album selbst eine Flagge mit dem Cover des Albums, einen "Schon wieder Waschtag" Waschlappen, einen "Spelunkenvagabunden" Patch, das "Schmierentheater" Liederbuch und eine Autogrammkarte. Verpackt ist das Ganze in einer Kartonbox, auf der das Albumcover zu sehen ist. Die Tradition, eine handgemachte Bettleredition anzubieten, ist damit leider beendet worden, was bei dem Zeitaufwand und dem gleichzeitig sehr vollen Terminplan der Band aber verständlich ist. Die Box ist exklusiv im Merch Piratin Shop erhältlich.

Mein Fazit: Es fällt mir schwer, nicht in Superlativen zu schreiben, denn "Schmierentheater" hat mich vom ersten bis zum letzten Ton begeistert und mitgerissen. Die Habenichtse haben sich im Lauf der Zeit als Band immer wieder verändert und entsprechend hat sich auch die Musik immer wieder neu entwickelt. Das Ergebnis spricht für sich, denn kein anderes Album war bisher so energiegeladen und temporeich wie "Schmierentheater". Produktionstechnisch haben Die Habenichtse schon immer auf hohem Niveau gearbeitet und das hört man auch dem "Schmierentheater" an, denn das Album muss sich hinter keiner großen Major Label Produktion verstecken. Der Charme und der eigene Charakter der Band sind zum Glück erhalten geblieben und Fans dürfen sich freuen, immer noch das Die Habenichtse Gefühl genießen zu können. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung ohne Wenn und Aber. Vor allem wenn ihr Bands wie Knasterbart, Versengold und Mr. Hurley und die Pulveraffen mögt, ist das Album für euch genau richtig. Die bisher erschienenen Singles sind perfekt ausgewählt, um sich auf das Album einzustimmen und ich freue mich selbst schon sehr darauf, das Album in den Händen halten zu dürfen.

[Bild: bewertung5.png]

Drucke diesen Beitrag

  Mai 2024
Geschrieben von: Tommy2Rock - 03.05.2024, 17:54 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (11)

Hallo Freunde,

alles neu macht der Mai ist ein bekanntes Sprichwort und ihr könnt dafür sorgen, dass dies für die Hörercharts zutreffen kann. Bis Montag um 12 Uhr Uhr habt ihr Zeit, um Vorschläge zu machen.

Wie immer gelten diese Punkte für Vorschläge:

- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal postet,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.

-Jede Band wird nur einmal ins Voting aufgenommen, Ausnahme sind Features bei anderen Bands, deshalb macht es keinen Sinn mehrere Lieder der gleichen Band vorzuschlagen.

- Wenn mehrere Hörer verschiedene Lieder einer Band vorschlagen, entscheiden wir welches genommen wird.

- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: dArtagnan - Griechischer Wein). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.

- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind.

- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw. werden nicht ins Voting aufgenommen.

- Wird für eine Band kein neuer Song vorgeschlagen, kann die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen werden und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.

Sollten Vorschläge nicht aufgenommen werden, waren sie entweder gegen die genannten Regeln, es sind von der gleichen Band auch andere Lieder genannt worden, die Liste war schon voll oder sie sind von Durchgehört als unpassend eingestuft worden (FSK Freigabe, politisch nicht vertretbar usw.).

Die Band der letzten Charts und auch die nicht veränderbaren Neuvorstellungen findet ihr > Hier <

Also ran an die Tasten und neue Vorschläge machen.


- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  April
Geschrieben von: Tommy2Rock - 29.04.2024, 13:40 - Forum: 2024 - Keine Antworten

01. Saltatio Mortis feat. Blind Guardian - Finsterwacht
02. Versengold - Lautes Gedenken
03. Feuerschwanz - Das elfte Gebot

04. dArtagnan - Ruf nach Freiheit
05. Engst - Herr Meier von der AfD
06. Die Habenichtse - Firma dankt!
07. Haggefugg - Totentanz
08. Vermaledeyt - Wieder vereint
09. Bülent Ceylan - Ich liebe Menschen
10. Kupfergold – Obst im Haus

11. SDP - Talentfrei
12. Kilkenny Band – The Claddagh Ring
13. Linkin Park - No more Sorrow
14. Mr. Hurley und die Pulveraffen - Mit'n Hut
15. Vera Lux - Höllentor
16. Santiano - Was du liebst
17. Tenacious D - ... Baby One More Time
18. Ye Banished Privateers - No Prey, No Pay
19. Schandmaul - Sigfrid Trilogy
20. Leonea - Löwenherz (Wir sind hier)

21. Harpyie – Ikonoklast
22. Wind Rose - Diggy Diggy Hole
23. Xela Wie - Nie wieder Breakdown
24. Des Wahnsinns fette Beute – Durch die Hölle und zurück
25. ASP - Ich, der Teufel und Du
26. Lyriel - Wenn die Engel fallen feat Thomas Lindner
27. Tales of Nebelheym – Drink
28. Vogelfrey - Heldentod (20th Anniversary Edition)
29. Patty Gurdy - Beat It
30. Downstait - Kingdom

Neuvorstellungen für das nächste Voting
Katerfahrt - Der Käpt'n der Flammen
The Feelgood McLouds – I’m still standing
Tanzwut – Achtung Mensch
No Resolve – I want it that way
Mirco M feat Flo von Viva – Gemeinsam
Ferocious Dog - A Place We Call Home

Drucke diesen Beitrag

  April 2024
Geschrieben von: Tommy2Rock - 06.04.2024, 11:57 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (8)

Hallo Freunde,

wir sind schon in Runde vier angekommen und das ist kein verspäteter Aprilscherz. Bis Montag um 16 Uhr Uhr habt ihr Zeit, um Vorschläge zu machen.

Wie immer gelten diese Punkte für Vorschläge:

- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal postet,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.

-Jede Band wird nur einmal ins Voting aufgenommen, Ausnahme sind Features bei anderen Bands, deshalb macht es keinen Sinn mehrere Lieder der gleichen Band vorzuschlagen.

- Wenn mehrere Hörer verschiedene Lieder einer Band vorschlagen, entscheiden wir welches genommen wird.

- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: dArtagnan - Griechischer Wein). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.

- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind.

- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw. werden nicht ins Voting aufgenommen.

- Wird für eine Band kein neuer Song vorgeschlagen, kann die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen werden und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.

Sollten Vorschläge nicht aufgenommen werden, waren sie entweder gegen die genannten Regeln, es sind von der gleichen Band auch andere Lieder genannt worden, die Liste war schon voll oder sie sind von Durchgehört als unpassend eingestuft worden (FSK Freigabe, politisch nicht vertretbar usw.).

Die Band der letzten Charts und auch die nicht veränderbaren Neuvorstellungen findet ihr > Hier <

Also ran an die Tasten und neue Vorschläge machen.


- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  März
Geschrieben von: Tommy2Rock - 01.04.2024, 13:46 - Forum: 2024 - Keine Antworten

01. Saltatio Mortis featuring Blind Guardian - Finsterwacht
02. Feuerschwanz - Highlander (English Version)
03. Haggefugg - Totentanz

04. dArtagnan - Ruf der Freiheit
05. Engst - Herr Meier von der AfD
06. Linkin Park - Friendly Fire
07. Vogelfrey - Heldentod (20th Anniversary Edition)
08. ASP - Ich, der Teufel und Du
09. Leonea - Noch ein Bier
10. Vera Lux - Höllentor

11. Kupfergold - Obst im Haus
12. Amaranthe – Stay a little While
13. Bülent Ceylan - Ich liebe Menschen
14. Die Habenichtse - Lieber dreckig als braun
15. Patty Gurdy - Beat It
16. Lyriel - Wenn die Engel fallen feat Thomas Lindner
17. Vermaledeyt - König der Narrenheit
18. Epenklang - Seelenfluch
19. Frei.Wild, Katja Moslehner & Letzte Instanz – Nie wieder
20. Grenzenlos – Letzte Generation

21. Santiano - Was du liebst
22. Mr. Hurley und die Pulveraffen - Mit'n Hut
24. Eizbrand – #ohneeuchkeinwir
24. Wind Rose - Diggy Diggy Hole
25. Ye Banished Privateers - No Prey, No Pay
26. Des Wahnsinns fette Beute - Traumtänzer
27. Hämatom- Gaga
28. SoulHikers feat. Epentainment - Valhalla ruft
29. Five Finger Death Punch - House of the rising Sun
30. Versengold- Windsbraut

Neuvorstellungen für das nächste Voting:
Christina Stürmer – Scherbenmeer MTV Unplugged
The Dread Crew of Oddwood – Give me your beer
Mr. Irish Bastard – The parting Glass
Fornhorst – Leben Ohne Scheiss
Harpyie – Ikonoklast
Tales of Nebelheym – Drink
Kilkenny Band - The Claddagh Ring

Ergebniss
mit Anzahl der Stimmen

Drucke diesen Beitrag

  März 2024
Geschrieben von: Tommy2Rock - 02.03.2024, 09:29 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (10)

Hallo Freunde,

die dritte Runde startet wieder mit euren Vorschlägen. Bis Montag um 12 Uhr Uhr habt ihr Zeit  Vorschläge zu machen.

Wie immer gelten diese Punkte für Vorschläge:

- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal postet,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.

-Jede Band wird nur einmal ins Voting aufgenommen, Ausnahme sind Features bei anderen Bands, deshalb macht es keinen Sinn mehrere Lieder der gleichen Band vorzuschlagen.

- Wenn mehrere Hörer verschiedene Lieder einer Band vorschlagen, entscheiden wir welches genommen wird.

- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: dArtagnan - Griechischer Wein). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.

- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind.

- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw. werden nicht ins Voting aufgenommen.

- Wird für eine Band kein neuer Song vorgeschlagen, kann die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen werden und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.

Sollten Vorschläge nicht aufgenommen werden, waren sie entweder gegen die genannten Regeln, es sind von der gleichen Band auch andere Lieder genannt worden, die Liste war schon voll oder sie sind von Durchgehört als unpassend eingestuft worden (FSK Freigabe, politisch nicht vertretbar usw.).

Die Band der letzten Charts und auch die nicht veränderbaren Neuvorstellungen findet ihr > Hier <

Also ran an die Tasten und neue Vorschläge machen.

Edit: Die Liste ist voll, bitte beachtet den ersten Post auf Seite 2 im Thread.

- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  [Mittelalterrock] Haggefugg - Tanz und Gloria (2024)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 28.02.2024, 14:04 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: tanzundgloria.jpg]


Release: 01. März 2024
Label: Eigenvertrieb (Haggefugg GbR)


Tracklist:
01. Tanz und Gloria
02. Spieglein - Video
03. Märchenwald - Video
04. Mondschein
05. Kairos - Video
06. Totentanz
07. Sanduhr
08. Vagabund
19. Daheim - Video
10. Böses Spiel
11. Stoffwechsel
12. Wenn das Licht angeht
13. Schankmaid
Bonustracks:
14. Folle Jahre
15. Lasterkahn
16. Winternacht


„Tanz und Gloria“ thematisiert, wie wichtig es ist, in Auszeiten neue Kraft zu tanken und die geschenkte Lebenszeit zu nutzen. Besonders in einer Zeit, in der die Welt Kopf steht und soziale Medien sowie tägliche Hiobsbotschaften um unsere ungebremste Aufmerksamkeit ringen. Das Album reflektiert die Herausforderungen des täglichen Doom-Scrollings und die Notwendigkeit, Wege zu finden mit der Flut an Information und mit Emotion umzugehen. Es gilt Energie zu tanken, die es braucht, um dabei zu helfen, dieses Chaos Schritt für Schritt in Ordnung zu bringen. Die Stimmung des Wegs ist von einem bittersüßen Gefühl geprägt, das sich durch viele Stücke zieht. Mehrere Deutungsebenen bieten Raum zum Nachdenken oder Freidrehen nach Belieben. Insgesamt zeigt das Album die Vielseitigkeit und neu entdeckte Tiefe von Haggefugg, während es gleichzeitig zum Feiern und Tanzen einlädt. (Quelle: Pressetext)


Homepage
Facebook
Shop
Amazon
Youtube
Instagram

Livetermine - WIR SIND EINS TOUR 2024 mit Rauhbein:
14.03.24 Aschaffenburg / Colos-Saal
15.03.24 Münster / Sputnikhalle
16.03.24 Köln / Luxor
20.03.24 Hannover / Musikzentrum
21.03.24 Dresden / Club Puschkin
23.03.24 Rostock / M.A.U. Club
02.04.24 München / Backstage
03.04.24 Nürnberg / Hirsch
04.04.24 Stuttgart / Im Wizemann
05.04.24 Ulm / Roxy
10.04.24 Erfurt / From Hell
11.04.24 Oberhausen / Kulttempel
12.04.24 Hamburg / Logo
18.04.24 Bremen / Tower
19.04.24 Magdeburg / Factory
20.04.24 Flensburg / Roxy
25.04.24 Leipzig / Moritzbastei
26.04.24 Berlin / Lido
03.05.24 CH-Solothurn / Kofmehl
04.05.24 CH-Winterthur / Gaswerk


Haggefugg sind:
Yannik: Gesang
David: Dudelsack
Patrick: Dudelsack
Alex: Gitarre
Tim: Bass
Carsten: Schlagzeug
Gastmusikerin:
Fabis Tunes (Storm Seeker, Brisinga): Drehleier


Da Haggefugg bereits gute Erfahrungen mit Crowdfundings gemacht haben, wurde auch das dritte Album "Tanz und Gloria" erfolgreich durch ihre Fans teilfinanziert. Die Band bleibt ihrem Stil treu und präsentiert wieder handgemachten Mittelalterrock ohne Geschnörkel, dafür mit ordentlich Druck im Sound. Man wird im positivsten Sinne sofort an die wilderen Jahre von Bands wie In Extremo und Saltatio Mortis erinnert. In den Texten zeigen sich die Spielleute nachdenklicher und reifer, ohne Tanzbarkeit und Partytauglichkeit aus den Augen zu verlieren.

Den Anfang macht das Titellied "Tanz und Gloria", ein instrumentales Intro, bei dem Fabis Tunes an der Drehleier für eine Gänsehaut sorgt. Durch den schon epischen Sound baut sich der Song langsam auf. Am Ende erwartet man schon fast das Einzählen am Schlagzeug, weil der Gedanke, dieses Intro auf Konzerten hören zu wollen, sich sofort festsetzt. Mit einem Brett aus Schlagzeug, Gitarre, Bass und Dudelsäcken geht es mit "Spieglein" weiter. Die bekannte Frage aus Schneewittchen wird umgewandelt, um sich eine Bestätigung fürs eigene Ego zu holen. Den Spiegel drehen Haggefugg geschickt auf unsere Gesellschaft, die sich in sozialen Medien genauso verhält, wie die Figuren in den Strophen. Im "Märchenwald" erfährt man von bekannten Geschehnissen, allerdings aus einer anderen Perspektive, wodurch die bekannten Figuren auf einmal nicht mehr so heldenhaft erscheinen, wie man  es aus den Erzählungen der Gebrüder Grimm kennt. So wird geschickt darauf hingewiesen, dass auch Siegerfiguren aus unseren Geschichtsbüchern durch die Ansicht der Historiker definiert werden und man jedes Ereignis auch durch die Augen der Verlierer betrachten kann und sollte. Von einer Begegnung im "Mondschein" handelt der nächste Song. Um welches weibliche Wesen der Nacht es sich genau handelt wird offen gelassen. Etwas verschnaufen kann man bei "Kairos", da hier ein wenig vom Tempo herausgenommen wird. Da der Chorus zum lauten Mitsingen einlädt, kann man nicht von einer Atempause reden. "Kairos" ist sowohl ein Gott der griechischen Mythologie, beschreibt als Begriff aber auch einen günstigen Moment für Entscheidungen, der ungenutzt durchaus negative Folgen haben kann.

Sterben müssen wir alle und so lädt uns der Schnitter zum "Totentanz" ein. Mit hohem Tempo und einer sehr eingängigen Melodie geht es diesmal vor allem darum, den Tod mit einer Livehymne zu begrüßen und ihn freudig entgegen zu treten, statt mit Bedauern auf das eigene Ende zu blicken. An siebter Stelle kommt mit "Sanduhr" die erste Ballade des Albums, bei der auch akustische Gitarrenklänge zu hören sind. Auch hier geht es um den Tod und das Verstreichen der eigenen Zeit in der namensgebenden Sanduhr. Anders als beim "Totentanz" klingt der Umgang mit dem Tod melancholischer. Man bekommt beim Hören eine Gänsehaut, die auch durch die hervorragende Leistung von Sänger Yannik hervorgerufen wird. Aus der Melancholie wird man aber schnell wieder herausgeholt, denn das E-Gitarrenintro von "Vagabund" macht direkt klar, dass die nächste Rocknummer ansteht. Aus der Ich-Perspektive wird die Geschichte des Vagabunden erzählt, die von seinen Erfahrungen und Erlebnissen handelt. "Daheim" ist eine der vorab veröffentlichten Singles. Eine Ode an die eigene Heimat, in die man immer wieder zurückkehren wird, egal wo man unterwegs ist und unabhängig davon wie lange es dauert. Jeder, der einen bestimmten Ort seine Heimat nennt wird das Gefühl kennen, das Haggefugg in "Daheim" vermitteln. Auch hier freut man sich beim Hören schon auf die gemeinsamen Chöre mit anderen Fans beim ein oder anderen Konzert. Beim nächsten Song geht es um ein "Böses Spiel", bei dem es wieder mehrere Möglichkeiten gibt, den Text zu deuten. Ist es ein Glücksspiel irgendwo in einem dunklen Hinterzimmer? Vieleicht die Art und Weise, wie die Mächtigen der Welt miteinander spielen und in der wir selbst auch als Einsatz dienen. Oder geht es um das alltägliche Spiel mit unserem Geld, dem wir alle ausgesetzt sind und aus dem wir nicht entkommen können? Haggefugg lassen es offen und überlassen es euch, eine eigene Interpretation des Textes zu finden.

Auch der Text von "Stoffwechsel" lässt Spielraum frei, wie man ihn verstehen kann. Selbstdarstellung ist aber das Hauptthema, bei dem man sich bestmöglich aussehen lässt, selbst wenn man diese Figur nur darstellt und nicht fühlt. Wer sich an Instagram erinnert fühlt, liegt mit diesem Gefühl nicht daneben. Einige Textstellen wie "mich umgeben Abertausend, doch plagt mich Einsamkeit" gehen eindeutig in Richtung dieser und ähnlicher Plattformen. Jeder hat schon einmal gemütliche Abende in Kneipen, Discotheken oder bei Konzerten verbracht, bis das Einschalten der kompletten Beleuchtung deutlich gemacht hat, dass der Abend sein Ende erreicht hat. In "Wenn das Licht angeht" befindet sich der Protagonist in der Nacht auf den Weg nach Hause und blickt dabei noch einmal auf diesen Abend zurück. Gleichzeitig freut er sich auf zu Hause und die Personen, die dort auf ihn warten. Dieses bittersüße Gefühl wird durch die Ballade perfekt eingefangen. Das letzte reguläre Lied des Albums bringt noch einmal ordentlich Schwung ins Spiel. In typischer Haggefugg Manier wird gefeiert und getrunken und wenn die "Schankmaid" den nächsten Humpen füllen soll, laden Haggefugg dazu ein, diese Aufforderung laut mitzusingen.

Als Bonus gibt es dann mit "Folle Jahre", "Lasterkahn" und "Winternacht" drei bisher digital erschienen Singles, die es zum ersten Mal auf eine CD geschafft haben und so auch mit in die physische Haggefuggsammlung wandern können. "Folle Jahre" ist ein Blick auf die vergangenen Jahre der Band, mit einem optimistischen Blick nach vorn. Auf dem "Lasterkahn" geht es feucht-fröhlich auf eine ungesteuerte Reise, bei der die Welt und der Alltag hinter sich gelassen wird und der nächste Met zum Leeren bereitsteht. Last but not least gibt es mit "Winternacht" noch einmal eine grandiose Ballade. Gedanklich noch im Sommer gefangen zu sein, während die erste Winternacht ansteht, kennt man als Marktgänger sehr gut. Die Gewissheit, dass diese kalte, trostlose Zeit durch den kommenden Frühling beendet wird, gibt Kraft und Hoffnung, um den Winter zu überstehen.

Nicht nur die Lieder machen "Tanz und Gloria" aus, denn auch das Artwork von David fängt das Gefühl des Albums perfekt ein. Düster und mit einigen Anspielungen an die Texte der Lieder ergibt sich so zusammen mit der Musk ein episches Gesamtwerk, das man als bisheriges Meisterwerk der Band bezeichnen kann. Die Aufnahmen klingen hervorragend und jedes Instrument wird bestmöglich in Szene gesetzt. Zusammen mit den Bonussongs und einer Gesamtspielzeit von knapp 56 Minuten wird jede Erwartung übertroffen und nicht nur Haggefuggfans sollten vom Sound mitgerissen werden.

Mein Fazit: Haggefugg haben sich mit ihren Alben "Metgefühl" und "Fass zum Teufel" den Ruf verdient, handgemachten, ehrlichen Mittelalterrock abzuliefern. Vielen Szenegrößen, von denen man diesen Sound kannte, gehen mittlerweile andere Wege. Umso erfrischender ist es, einfach mal wieder die Kombination aus Dudelsäcken, Bass, Gitarre, Schlagzeug und Gesang zu hören, anstatt bearbeiteter Lieder, die mehr mit Programmierung als mit Musik machen zu tun haben. Dass sich zu den 13 neuen Liedern auch noch die drei Singles gesellen, die es vorher nicht auf CD gab, freut mich ebenfalls sehr. Da die Singles von der Grundstimmung des Albums abweichen, macht es Sinn, diese als Bonustracks ans Ende zu stellen und nicht einfach in die Trackliste einzuordnen. "Tanz und Gloria" klingt nachdenklicher und sozialkritischer als seine Vorgänger, Haggefugg schaffen es aber nichtsdestotrotz Songs abzuliefern, die man abfeiern kann, da man Botschaften in den Texten sehen kann, aber eben nicht muss. Musikalisch bleiben sie ihrem Stil treu und werden daher neue und alte Fans gleichermaßen begeistern. Wer die Songs noch intensiver erleben möchte, sollte sich die Termine der "Wir sind eins" Tour anschauen und sich ein Ticket sichern. Wer ins Album reinhören möchte, macht dies am besten über die Videos zu den Singles "Märchenland", "Kairos", "Daheim" und "Spieglein", die eine perfekte Einsicht ins Album anbieten. Von meiner Seite gibt es eine klare Kaufempfehlung für alle Fans der Mittelalterrockszene. Wer auf handgemachten, deutschsprachigen Rock mit grandiosen Texten steht, sollte ebenfalls ins Album reinhören. 

[Bild: bewertung5.png]

Drucke diesen Beitrag