Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 26
» Neuestes Mitglied: Black Bell
» Foren-Themen: 356
» Foren-Beiträge: 620

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 8 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 8 Gäste

Aktive Themen
Juni 2020
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: Lina :)
Vor 5 Stunden
» Antworten: 4
» Ansichten: 44
Mai
Forum: 2020
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
01.06.2020, 11:27
» Antworten: 0
» Ansichten: 37
[Deutschrock] VIVA - Lebe...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
03.05.2020, 12:47
» Antworten: 0
» Ansichten: 163
Mai 2020
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: kathi
01.05.2020, 06:22
» Antworten: 4
» Ansichten: 610
April
Forum: 2020
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
26.04.2020, 21:35
» Antworten: 0
» Ansichten: 148
[ Punk / Rock] Wiens No.1...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
26.04.2020, 18:18
» Antworten: 0
» Ansichten: 570
[Grog'n'Roll] Mr. Hurley ...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
20.04.2020, 21:10
» Antworten: 0
» Ansichten: 302
April 2020
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
04.04.2020, 07:05
» Antworten: 7
» Ansichten: 1.139
März
Forum: 2020
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
30.03.2020, 06:12
» Antworten: 0
» Ansichten: 235
[Melodic Death Metal] Bur...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
12.03.2020, 07:59
» Antworten: 0
» Ansichten: 652

 
  Juni 2020
Geschrieben von: Tommy2Rock - Gestern, 06:54 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (4)

Hallo Freunde,

das erste Halbjahr 2020 ist fast schon vorbei und das bedeutet die sechste Runder der Hörercharts steht an-. Da bin ich doch mal gespannt wer in diesem Voting alles dabei sein darf, denn jetzt ist es wieder Zeit Vorschläge zu machen und ab Sonntag wieder fleißig zu wählen.

Bis Sonntag um 12 Uhr habt ihr Zeit.

Folgende Dinge sind dabei wichtig:


- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal postet,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.
- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: Onlap - Numb). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.
- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind. 
- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw., werden nicht ins Voting aufgenommen.
- Musiker und Bands die sich selbst vorschlagen werden nur aufgenommen, wenn von Hörerseite nicht genug Vorschläge gemacht werden, um die Liste zu füllen. Sollten diese Bands allerdings schon in den Charts sein, wird ein Songvorschlag natürlich gern angenommen.
- Wird kein neuer Song vorgeschlagen, wird die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.
- Sollten deine Vorschläge nicht zu finden sein, werden sie mindestens in einem Punkt den genannten Regeln widersprechen, oder es wurden mehr Vorschläge gemacht, als aufgenommen werden können. Die Vorschläge werden in Reihenfolge der Posts aufgenommen, bis die Liste Voll ist. Letztendlich sind es aber eben nur Vorschläge und welche davon in die Charts aufgenommen werden, ist die alleinige Entscheidung von Durchgehört.

Die Bands der letzten Charts und die Neuvorschläge findet ihr hier:Mai Charts[url=http://durchgehoert.de/forum/showthread.php?tid=553][/url]

Bitte beachtet, dass ihr die Lieder bei den Neuvorstellungen nicht ändern könnt, die Songs für die Top 30 Bands aber nach euren Ideen verändert werden können.

Ich bin sehr gespannt, wer es diesen Monat in eure Liste schaffen wird.

- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  Mai
Geschrieben von: Tommy2Rock - 01.06.2020, 11:27 - Forum: 2020 - Keine Antworten

01. Feuerschwanz - Das elfte Gebot
02. dArtagnan - Griechischer Wein
03. Unantastbar - Tausend Gedanken, tausend Bilder

04. Versengold - Lied für Oma
05. Mr. Hurley & Die Pulveraffen - Medley (Live)
06. SDP - Das Lied (Live in Berlin)
07.Grenzen/Los – Falsche Patrioten
08. BRDigung – Dreh die Musik auf
09. Five Finger Death Punch – Inside out (Radio Edit)
10. Grey Daze - Sickness

11. In Extremo - Troja
12. Santiano – Liekedeeler
13. Schandmaul - Der Kapitän
14. ASP – Tintakel
15. Volbeat - Last Day under the sun
16. Saltatio Mortis - Große Träume
17. Duivelspack – Igoros
18. Frei.Wild – Alles, alles was mir fehlt
19. Nightwish - Shoemaker
20. VIVA – Fich dich VIVA!

21. Amaranthe feat. Angela Gossow - Do or die
22. Rapalje - Galway Girl
23. Thomas Benjamin Wild Esq. - Stop Being An Arsehole
24. Skillet – Hero
25. Die Habenichtse - Bettler zur See
26. Wiens No 1 – Diese Tage
27. Diztord - Follow Me
28. Onlap - Mondays
29. MacPiet - Bella Ciao
30. Coppelius - Way down in the Hole

Neuvorstellungen:
Keltikon - Raggle Taggle Gypsy
Angelo Kelly & Family - On the Road
Saurom - Amanecer
Alestorm - Zombies ate my Pirate Ship
Die Kreatur - Benutz mich
Wilde Flamme - Engel, Retter und Helden

Drucke diesen Beitrag

  [Deutschrock] VIVA - Lebenslang (2020)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 03.05.2020, 12:47 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: lebenslang.jpg]


Release: 01. Mai 2020
Label: Rookies & Kings / Soulfood


Tracklist:
01. Lebenslang
02. Halt mich nicht auf
03. Fick dich, VIVA!
04. Gehe voran
05. Willkommen
06. Unsere eigene Armee
07. Werde dein Held
08. Und dann springst DU
09. Am Ende stehen nur wir
10. Es geht mir gut
11. Nie unser Plan
12. Allein
13. Kein Kompromiss 2020
14. Freundschaft Liebe Mut


VIVA, bekannt geworden als erste "reine" Deutschrock-Tribute-Band mit den besten Songs, die die deutsche Musikszene hergibt, überzeugt Deutschland, Österreich und die Schweiz auch mit eigenen Songs. Mit über 50 Konzerten pro Jahr und tausenden von fanatischen Anhängern sind die vier Franken kein unbeschriebenes Blatt mehr. Doch der Ehrgeiz, das Talent, die eigene Kreativität zogen die Band aus der Komfortzone voller ausverkaufter Hallen und Festivals. Bereits im November 2018 erschien VIVAs Debütsingle und dank vierstelligen Verkaufszahlen, über 1.000.000 Streams auf Spotify, Youtube und Apple Music, gab es für die offiziellen bayerischen Charts (Platz 14) und jeder Menge Radiosender (u.a. HR3, Bayern3) „kein Entkommen“. Der Song spielte sich in die Ohren aller Fans deutscher Rockmusik. Und nicht nur dorthin. Auch „Rookies & Kings“, DIE Plattenfirma der deutschsprachigen Musik, und Soulfood Music, DER Vertrieb für Rock, wurden auf die Band aufmerksam. Im Dezember 2019 gaben die drei Parteien stolz bekannt: "Wir gehören zusammen!" (Quelle: Pressetext)


Website
Facebook
Shop
Amazon


VIVA sind:
Flo: Gesang & Gitarre
Andreas: Backgroundgesang & Gitarre
Ingo: Schlagzeug & Backgroundgesang
Horst: Bass


Mit "Lebenslang" erschien am 1. Mai das Debütalbum von VIVA. Anfangs sind die Jungs noch als Deutschrock Tribute Band aufgetreten, womit sie sehr großen Erfolg hatten. Nach und nach kamen dann immer mehr eigene Songs dazu, die ebenfalls sehr erfolgreich waren und der Schritt, ein komplettes Album mit eigenen Songs zu produzieren, war irgendwann nur noch eine Frage der Zeit. Als dann noch der Plattenvertrag mit dem Label Rookies und Kings unterschrieben wurde, war schon klar, dass man Großes erwarten darf. Die beiden Singles "Kein Entkommen" und "Fick dich, VIVA!" haben im Vorfeld der Veröffentlichung für große Vorfreude gesorgt. Schon die ersten Töne des Albums zeigen deutlich, dass die Jungs ihre Fans nicht hängen lassen und mit dem Titellied "Lebenslang" geben sie direkt Vollgas. Ein Brett aus Gitarren untermalt den Gesang melodisch, während Bass und Schlagzeug für den richtigen Druck sorgen. Flos Stimme hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert und sorgt in der sonst sehr rau klingenden Deutschrockszene für Abwechslung. Mit "Willkommen" nimmt die Band zum ersten Mal Tempo aus dem Album und kann auch im etwas ruhigeren Stil komplett überzeugen. "Unsere eigene Armee" ist der wahrscheinlich radiotauglichste Song auf dem Album, der komplett ohne harte Gitarren auskommt. Ein echter Ohrwurm ist mit "Am Ende stehen nur wir" auch vorhanden. Die Reime sind zwar nicht immer hohe Dichterkunst, doch der Aufbau des Liedes bleibt sofort im Ohr und man singt spätestens beim zweiten Hören laut mit. Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn das Album soll auch für sich noch wirken können, ohne dass ich hier zuviel vorweg nehme. Technisch gibt es auch nichts zu meckern. Die Lieder sind sehr gut abgemischt, alle Instrumente kommen voll durch und auch der Gesang klingt klar und deutlich.

Mein Fazit: Dass Deutschrock einen besonderen Platz in meinem Herzen hat, dürfte den meisten mittlerweile bekannt sein. Deshalb sind die Erwartungen an neue Alben aus dem Hause Rookies & Kings auch sehr hoch. Zum Glück hat das Label sehr gute Bands unter Vertrag und VIVA bilden da keine Ausnahme.  Mit "Lebenslang" haben VIVA ein Album erschaffen, das durch hervorragendes Songwriting, ordentlich Druck im Sound und der richtigen Mischung aus Härte und Gefühl zu überzeugen weiß. Besonderen Wiedererkennungswert erhält die Band durch den Gesang. Dieser ist für Deutschrock ungewöhnlich clean und überzeugt mehr durch seinen melodischen Klang, als durch die sonst gewohnte, raue Härte. An Härte mangelt es trotzdem nicht, dafür sorgen allein schon die sehr gut klingenden E-Gitarren und das Schlagzeug. Die Texte sind für das Genre jetzt nicht so ungewöhnlich. Man feiert sich selbst, was bei diesem Album aber durchaus berechtigt ist, es gibt ein paar klare Ansagen an vorhandene Feindbilder und bringt gleichzeitig auch sehr persönliche Dinge in die Lieder ein. Der Spaßfaktor wird dadurch aber nicht abgeschwächt, denn die knapp 52 Minuten fliegen beim Hören kaum merkbar vorbei. Mit "Lebenslang" sind VIVA auf jeden Fall auf dem richtigen Weg, um auch die Charts zu erobern. Ich bin jedenfalls sicher, dass es sich einen Platz in den Top 100 Albumcharts sichern wird. Meine Anspieltipps sind "Lebenslang", "Fick dich, VIVA!", "Unsere eigene Armee" und "Am Ende stehen nur wir".

[Bild: bewertung4_5.png]

Drucke diesen Beitrag

  Mai 2020
Geschrieben von: Tommy2Rock - 29.04.2020, 06:35 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (4)

Hallo Freunde,

die fünfte Runde der 2020er Hörercharts steht an und es heißt ja "Alles neu macht der Mai". Da bin ich doch mal gespannt, wie viele Bands und Lieder neu von euch aufgestellt werden, denn jetzt ist es wieder Zeit Vorschläge zu machen und ab Sonntag wieder fleißig zu wählen.

Bis Sonntag um 12 Uhr habt ihr Zeit.

Folgende Dinge sind dabei wichtig:


- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal wählt,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.
- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: Onlap - Numb). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.
- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind. 
- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw., werden nicht ins Voting aufgenommen.
- Musiker und Bands die sich selbst vorschlagen werden nur aufgenommen, wenn von Hörerseite nicht genug Vorschläge gemacht werden, um die Liste zu füllen. Sollten diese Bands allerdings schon in den Charts sein, wird ein Songvorschlag natürlich gern angenommen.
- Wird kein neuer Song vorgeschlagen, wird die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.
- Sollten deine Vorschläge nicht zu finden sein, werden sie mindestens in einem Punkt den genannten Regeln widersprechen, oder es wurden mehr Vorschläge gemacht, als aufgenommen werden können. Die Vorschläge werden in Reihenfolge der Posts aufgenommen, bis die Liste Voll ist. Letztendlich sind es aber eben nur Vorschläge und welche davon in die Charts aufgenommen werden, ist die alleinige Entscheidung von Durchgehört.

Die Bands der letzten Charts und die Neuvorschläge findet ihr hier: April Charts

Bitte beachtet, dass ihr die Lieder bei den Neuvorstellungen nicht ändern könnt, die Songs für die Top 30 Bands aber nach euren Ideen verändert werden können.

Ich bin sehr gespannt, wer es diesen Monat in eure Liste schaffen wird.

- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  April
Geschrieben von: Tommy2Rock - 26.04.2020, 21:35 - Forum: 2020 - Keine Antworten

01. dArtagnan - Griechischer Wein
02. Feuerschwanz – Metfest
03. Five Finger Death Punch – Inside out (Radio Edit)

04. Versengold – Thekenmädchen
05. Schandmaul - Der Totengräber
06. Saltatio Mortis - Große Träume
07. SDP - Das Lied (Live in Berlin)
08. BRDigung – Dreh die Musik auf
09. Grenzen/Los – Falsche Patrioten
10. Grey Daze - Sickness

11. Santiano – Liekedeeler
12. Diztord - Follow Me
13. Nightwish - Harvest
14. Burden of Life – Anthem of the Unbeloved
15. Thomas Benjamin Wild Esq. - Stop Being An Arsehole
16. Duivelspack – Igoros
17. In Extremo - Troja
18. Rapalje - Galway Girl
19. Skillet – Hero
20. Onlap - Mondays

21. Unantastbar – Wir sind die Simme
22. Die Habenichtse – Lieber dreckig als braun
23. ASP – Tintakel
24. Amaranthe feat. Angela Gossow - Do or die
25. Volbeat - The Everlasting

26. Blind Channel feat. GG6 - Snake
27. Coppelius - Way down in the Hole
28. Fuchsteufelswild - Wenn weiße Rosen blühen
29. Wiens No 1 – Diese Tage
30. VIVA – Fick dich VIVA!

Neuvorstellungen, die im Mai wählbar sind:
Schneller. - Mit Nazis trink' ich nicht
Hämatom - #FCKCRN
John Seahan - The Marino Waltz
Arbeitgruppe Känguru feat. Noodt - Freunde (Beuteltier Remix)
Evanescence - Wasted on you
Eure Mütter - Steck ihn rein (Du weißt schn wo!)

Übersicht mit allen Stimmen

Drucke diesen Beitrag

  [ Punk / Rock] Wiens No.1 - Herz aus Stein (2020)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 26.04.2020, 18:18 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: herzausstein.jpg]




Release: 15. Mai 2020
Label: Rookies & Kings / Soulfood


Tracklist:
01. Ruf der Freiheit
02. Herz aus Stein
03. Diese Tage
04. Geliebtes Monster
05. Geist der Vergangenheit
06. Niemals wie du
07. Voda
08. Herrscher oder Knecht
09. Verlorene Zeit
10. Party in der Rehaklinik
11. Für immer
12. Nie auf Knien
13. Es war früher
14. Mein Herz für Austria Wien



Die sympathischen Jungs rund um das Wiener Urgestein und Frontmann Stefan sind wieder da und stehen im Frühjahr 2020 mit ihrem bereits sechsten Studioalbum in den Startlöchern. Wiens No.1 hat als Band bereits eine lange Geschichte mit Ursprung in Oi! und Punkrock. Während Stefan seit Anbeginn wie ein Fels in der Brandung hinter der Band steht, kamen und gingen mit der Zeit mehrere Musiker, die Wiens No.1 stilistisch immer wieder in neue Richtungen leiteten. Mit Kruno an der Gitarre, Gerwin am Bass und Michi an den Drums bilden die vier Wiener heute auf der Bühne eine energetisch geladene Einheit, die jeden Auftritt gierig erwartet. Perfekte Aussichten für eine Band, die bereit ist, die großen Bühnen dieser Welt zum Beben zu bringen. (Quelle: Pressetext)


Website
Facebook
Amazon


Wiens No. 1 sind:
Stefan: Gesang
Kruno: Gitarre
Gerwin: Bass
Michi: Schlagzeug

Eigentlich sollte "Herz aus Stein" schon im April erscheinen, doch wie in vielen anderen Bereichen gab es hier Probleme durch das Covid-19 Virus. Deshalb ist das Erscheinungsdatum auf dem 15. Mai verschoben worden. Fans wissen aber schon jetzt, dass sich das Warten lohnen wird, denn Wiens No. 1 haben mit den Videoreleases vorab schon gezeigt, dass die neuen Lieder großes Potential haben. Dass die Band einen so großen Wiedererkennungswert hat, liegt  dabei an zwei Dingen. Zum Einen wäre da die Stimme von Sänger Stefan Putnik. Diese unterscheidet sich stark von anderen Deutschrockstimmen und es ist durchaus möglich, dass man eine gewisse Eingewöhnungszeit braucht, bis man so richtig warm mit ihr wird. Der zweite Punkt ist die Musik an sich, denn Wiens No. 1 halten sich bewusst an keine Genregrenzen und vermischen verschiedene Stile ohne Hemmungen. Harte Gitarrenriffs stehen aber klar im Vordergrund und sorgen dafür, dass sich jeder Deutschrockfan sofort wohl fühlt. Die Texte behandeln dafür auch Themen, an die sich andere Bands nicht rantrauen. Oft gibt es ja eher eine Mischung aus Selbstbeweihräucherung und politischen Texten, die dann sehr nach Klischee klingen, doch bei "Herz aus Stein" sieht es anders aus. "Geliebtes Monster" erzählt die Geschichte einer Frau, die in ihrer Beziehung misshandelt wird. "Voda" handelt von einem Vater, der nie da war und schafft es trotz der emotionalen Dichte immer noch ordentlich Druck im Sound aufzubauen. Wer musikalisch einfach nur ein wenig was "Auf's Maul" kriegen möchte, findet natürlich auch genug Material für sich. "Ruf der Freiheit" und "Herz aus Stein" geben nämlich direkt zu Beginn des Albums richtig Gas. "Niemals wie Du" schreit förmlich danach, vor Publikum gespielt zu werden, denn der Refrain eignet sich hervorragend dafür, von Fanchören begleitet zu werden. Mehr möchte ich nicht verraten, denn das Album lebt auch davon, dass die Überraschungsmomente richtig wirken können. Durch die große Abwechslung in den Stilelementen und Themen wird auf jeden Fall dafür gesorgt, dass das Album nicht so schnell weggelegt wird. 

Mein Fazit: Wie wichtig die Zusammenarbeit mit guten Promotern ist, hat mir Gordeon Music mit der Bemusterung des Albums wieder einmal bewiesen. "Herz aus Stein" ist das sechste Album der Band, die mir selbst bisher nicht bekannt war. Deshalb konnte ich die Musik völlig unvoreingenommen auf mich wirken lassen. Neben der hervorragenden Musik an sich sind es auch die Texte, die mich sofort begeistert haben. Wer das Album nur so nebenbei laufen lässt, verpasst eine ganze Menge. Dabei verdienen Lieder wie "Geliebtes Monster" und "Voda" die volle Aufmerksamkeit des Hörers. Für gute Laune und Tanzbarkeit sorgen die immer wieder auftauchenden Ska-Einflüsse in verschiedenen Liedern, die auch dafür sorgen, dass es immer mal wieder Momente gibt, in denen man ein wenig entspannen kann, um für die nächste Pogorunde Luft zu holen. Auch im Vergleich mit anderen Alben, die dieses Jahr schon erschienen sind, schneidet das Album sehr gut ab und kann sich einen Platz in den oberen Rängen sichern, da es durch den hohen Wiedererkennungswert stark aus der Masse heraus sticht. Aufgrund aller genannten Punkte, ist "Herz aus Stein" ein Album, dass nicht nur für Deutschrockfans geeignet ist. Wer allgemein auf einen rockigen Sound steht, bei dem man die Nackenmuskulatur mal ordentlich arbeiten lassen kann, der sollte sich das Album auf gar keinen Fall entgehen lassen. Meine Anspieltipps sind "Ruf der Freiheit", "Herz aus Stein", "Geliebtes Monster", "Party in der Rehaklinik" und "Niemals wie Du". 

[Bild: bewertung5.png]

Drucke diesen Beitrag

  [Grog'n'Roll] Mr. Hurley & Die Pulveraffen - Piratversicherung (2020)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 20.04.2020, 21:10 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: piratversicherung.png]


Release: 10. April 2020
Label: Fuego / Affeninsel


Tracklist:
01. Affentotenkopp
02. Leviathan
03. Trau keinem Piraten
04. Santa Sangria
05. Scherenschnitte
06. Schrumpfkopf im Rumtopf
07. Knüppel auf'n Kopp
08. Tortuga
09. Der Kodex
10. Hol uns der Teufel
11. Medley
12. Blau wie das Meer
13. Karibische Weihnachten


Wenn die See jede Beute verschluckt, das Wasser selbst dem Schiffskoch zu faulig wird, und die Coronavy jeden Beutezug unterbindet, sitzt man als Pirat sehr schnell auf dem Trockenen. Doch findige Seeräuber finden Lösungen, und zwar für die ganze Mannschaft. Diese LIMITIERTE Live-CD wurde auf der Leviathan-Tour 2019 aufgenommen. Mit dem Kauf unterstützt ihr die als Band, um die durch Corona ausgelösten Konzertausfälle finanziell aufzufangen. Und im Austausch bekommt ihr exklusives Live-Material, und eine volle Breitseite Grog'n'roll aus den Lautsprechern! (Quelle: Pressetext)


Website
Facebook
Shop


Mr. Hurley & Die Pulveraffen sind:
Mr. Hurley: Gitarre, Ukulele, Gesang
Buckteeth Bannock: Akkordeon, Flöten, Gesang
Der einäugige Morgan: Schlagzeug, Percussion, Glockenspiel, Gesang
Pegleg Peggy: Bass, Gesang


Auch Piraten haben es in Zeiten der Covid-19-Pandemie nicht leicht, denn alle geplanten Kaperfahrten wurden einfach abgesagt. Was macht man, wenn man auf Tortuga festsitzt? Man gibt sich selbst und seinen treuen Gefährten die Chance, das Gefühl einer gemeinsamen Liveparty nach Hause zu holen. Dies ist nun in Form der "Piratversicherung" geschehen und die insgesamt 13 Lieder vermitteln sehr gut, wie es bei Konzerten der Piratencrew abgeht. Die Stimmung ist super eingefangen worden und musikalisch waren Mr. Hurley & Die Pulveraffen in bester Spiellaune. Diese Kombination überträgt sich schnell auf den Hörer, denn ruhig sitzen bleiben geht bei der Aufnahme nicht. Die Auswahl der Lieder dürfte die meisten Fans glücklich machen, auch wenn ein paar Klassiker der Band fehlen. Lieder wie "Leviathan", "Schrumpfkopf im Rumtopf", "Blau wie das Meer" und das sehr gelungene Medley sorgen auf jeden Fall für gute Laune. Da das Album ein wenig die Verluste der ausgefallenen Tour abfangen soll, kommt die CD in einer einfachen Papphülle ohne Booklet, um Kosten einzusparen. Optisch ist sie trotzdem sehr schön gestaltet und passt perfekt zu den anderen Veröffentlichungen der Band, auch wenn sie durch die dünne Hülle im Regal ein wenig verloren geht. Wer schon immer ein Livealbum von Mr. Hurley & Die Pulveraffen haben wollte, bekommt hier eins in sehr guter Soundqualität, mit dem man die leidende Schatztuhe der Crew ein wenig füttern kann. Einen Konzertbesuch kann es nicht ersetzen, aber bis man wieder vor der Bühne stehen darf, verkürzt die "Piratversicherung" die Zeit schon sehr gut.

Mein Fazit: Da ich schon lange auf ein Livealbum gewartet habe, kam mir die "Piratversicherung" sehr entgegen. Deshalb hab ich das Album auch sofort bestellt, da ich auch weiß, wie problematisch die aktuelle Situation für Musiker ist. Der Kauf hat sich deshalb nicht nur aus musikalischer Sicht gelohnt. Wer Mr. Hurley & Die Pulveraffen schon einmal live erlebt und genossen hat, wird sich sofort wohl fühlen. Die Lieder laden zum Tanzen ein und mitgesungen wird schon beim ersten Lied von allein. Die Fanchöre sind gut zu hören, überlagern die Musik aber nie so, dass sie nerven könnten. Hier und da klingt der Gesang ein wenig blechern, aber live kann eben nicht alles perfekt sein. Mir persönlich gefallen solche ehrlichen Aufnahmen auch viel besser, als stark nachbearbeitete Aufnahmen, in denen man später im Studio durch neue Tonspuren viel von der Authentizität nimmt. Von mir gibt es für alle Fans eine klare Kaufempfehlung. Gerade jetzt muss man seine Bands supporten, damit man sie nach der Covid-19-Krise weiter live sehen kann und dies mit dem Kauf einer tollen Live-CD zu machen, ist keinesfalls der schlechteste Weg.


[Bild: bewertung4_5.png]

Drucke diesen Beitrag

  April 2020
Geschrieben von: Tommy2Rock - 31.03.2020, 07:29 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (7)

Hallo Freunde,

die vierte Runde der 2020er Hörercharts steht an und auch hier machen wir keine schlechten Witze. Im März war die Teilnehmerzahl wieder etwas besser, aber wenn ihr alle brav zu Hause seid, dürften ein paar Klicks ja kein Problem sein. Jetzt ist es wieder Zeit Vorschläge zu machen und ab Samstag wieder fleißig zu wählen.

Bis Samstag um 14 Uhr habt ihr Zeit.

Folgende Dinge sind dabei wichtig:


- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal wählt,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.
- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: Onlap - Numb). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.
- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind. 
- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw., werden nicht ins Voting aufgenommen.
- Musiker und Bands die sich selbst vorschlagen werden nur aufgenommen, wenn von Hörerseite nicht genug Vorschläge gemacht werden, um die Liste zu füllen. Sollten diese Bands allerdings schon in den Charts sein, wird ein Songvorschlag natürlich gern angenommen.
- Wird kein neuer Song vorgeschlagen, wird die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.
- Sollten deine Vorschläge nicht zu finden sein, werden sie mindestens in einem Punkt den genannten Regeln widersprechen, oder es wurden mehr Vorschläge gemacht, als aufgenommen werden können. Die Vorschläge werden in Reihenfolge der Posts aufgenommen, bis die Liste Voll ist. Letztendlich sind es aber eben nur Vorschläge und welche davon in die Charts aufgenommen werden, ist die alleinige Entscheidung von Durchgehört.

Die Bands der letzten Charts und die Neuvorschläge findet ihr hier: März Charts

Bitte beachtet, dass ihr die Lieder bei den Neuvorstellungen nicht ändern könnt, die Songs für die Top 30 Bands aber nach euren Ideen verändert werden können.

Ich bin sehr gespannt, wer es diesen Monat in eure Liste schaffen wird.

- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  März
Geschrieben von: Tommy2Rock - 30.03.2020, 06:12 - Forum: 2020 - Keine Antworten

01. BRDigung - Zeig dich!
02. Five Finger Death Punch – Inside out (Radio Edit)
03. SDP - Merkste selber, wa?!

04. Versengold - Thekenmädchen
05. dArtagnan feat. The Dark Tenor - Sing mir ein Lied
06. Santiano - Lieder der Freiheit (MTV Unplugged)
07. Unantastbar - Wir sind die Stimme
08. Hollywood Undead – Enemy
09. Saltatio Mortis - Augen zu
10. Grenzen/Los - Keine Einigkeit um Recht und Freiheit

11. ASP - Tintakel
12. Duivelspack - Igoros
13. Die Habenichtse - Lieber dreckig als braun
14. Fuchsteufelswild - Wenn weiße Rosen blühen
15. Schandmaul - Der Totengräber
16. Nightwish - Harvest
17. Rapalje - Galway Girl
18. Coppelius - Way down in the Hole
19. Thomas Benjamin Wild Esq - Pants Drunk
20. Skillet - Legendary

21. Blind Channel - Fever
22. Grey Daze - What´s in the Eye
23. In Extremo - Troja
24. Volbeat - The Everlasting
25. Diztord - Follow Me
26. Onlap - Mondays
27. Avenged Sevenfold – Set Me Free
28. Aeverium – Safe Harbour
29. Amaranthe feat. Angela Gossow - Do or die
30. Corvus Corax - Ragnarök (Era Metallum)

Neuvorstellungen die im April wählbar sind:
Feuerschwanz – Metfest
Die Kreatur – Die Kreatur
Marc Martel – Bohemian Rhapsody
VIVA – Fich dich VIVA!
Wiens No 1 – Diese Tage
Burden of Life – Anthem of the Unbeloved

Übersicht mit Stimmanzahl

Drucke diesen Beitrag

  [Melodic Death Metal] Burden Of Life - The Makeshift Conquerer (2020)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 12.03.2020, 07:59 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: bol.jpg]



Release: 13. März 2020
Label: Noizgate Records


Tracklist:
01. The Makeshift Conqueror Pt. I
02. Geistesblitz
03. Goddess Of The River
04. Anthem Of The Unbeloved
05. Sealing Our Fate
06. Pisces
07. Regression (Goddess Return)
08. Trust My Own Heart
09. The Makeshift Conqueror Pt. II


Komplexe Arrangements, vertrackte rhythmische Spielereien und progressive Songstrukturen treffen mal auf brachiale Härte, mal auf hymnisch anmutende Chöre, mal auf dramatische Reduktion: Musikalische Korsetts sind einfach nichts für Burden Of Life! 2004 als klassische Melodeath Combo gestartet, haben sich die Regensburger inzwischen zu einer der spannendsten Progressive Metal Bands der deutschen Szene gemausert: Burden Of Life überzeugen mit ihrem ganz eigenen, innovativen Stil – und sind dabei immer wieder für eine Überraschung gut. Musikalische Grenzen gibt es für die Vier ganz einfach nicht! Dafür ist ihre Neugier viel zu groß. Das beweisen die Querdenker auf ihrem vierten Studioalbum „The Makeshift Qonquerer“ (VÖ 13.03.2020) einmal mehr: Burden Of Life präsentieren sich hier aufs Neue ungemein facettenreich. Dabei treiben sie Parameter wie „schnell“, „langsam“, „lang“, „kurz“, „heavy“ oder „soft“ nicht einfach auf die Spitze. Vielmehr ist all das auf „The Makeshift Conquerer“ viel stärker, ja untrennbar miteinander verwoben. Das Resultat sind neun unvergleichlich abwechslungsreiche und spannende Tracks, die Haken schlagen, mitreißen, knallen und grooven. (Quelle: Pressetext)


Website
Facebook
Shop
Amazon


Burden Of Life sind:
Christian Kötterl: Gesang & Gitarre
Michael Schafberger: Gitarre
Karl-Arnold Bodarwé: Bass
Matthias Babl: Schlagzeug
zusätzliche Hinweise & Musiker:
Christian Kötterl & Hubi Hoffmann: Keyboards, Synthesizer, Strings & Programmierung
Luisa Funkenstein: Piano & Gesang (Lied 8)
Anne Guggenberger: Flöte (Lied 4)
Moritz Damiantschitsch & Michael "Air" Hoffmann: Marching Snare (Lied 9)
Karl-Arnold Bodarwe, Mona Fischer, Luisa Funkenstein, Henriette Heine, Michael "Air" Hoffmann, Michael Oberberger, Alois Reissig & Franziska Rummel: Chor, Rufe, Klatschen


Wer Burden Of Life kennt weiß, dass sich die Band von Genregrenzen nicht einengen lässt. Seit 2004 ist die Band nun aktiv und auch mit dem neuen Album "The Makeshift Conqueror", beweist sie sehr viel Kreativität. Dies zeigt sich auch in den Liedern, die nie gradlinig sind und immer wieder mit Überraschungen aufwarten. Doch auch die Liederauswahl an sich lässt keine Wünsche offen. Mit "The Makeshift Conquerer Pt. I" startet es ziemlich entspannt und mit "Geistesblitz" steigt man dann richtig ins Album ein. Von da an kann man sich eigentlich nur noch anschnallen und die musikalische Achterbahnfahrt genießen. Schnelle Passagen wechseln sich mit ruhigen Klängen ab. Klare und gutturale Gesänge bekommen gleichermaßen Raum und klingen auch jeweils sehr gut. Wenn dann noch der Chor einsetzt und neben dem Brett aus Gitarren auch noch Keyboards und Synthesizer erklingen, ist der Sound grandios. Dann ist mit "Trust My Own Heart" auch noch eine Ballade vorhanden, die fast schon einfach gemacht wirkt. Durch ihren Text und die Melodie steht sie den anderen Liedern in nichts nach und könnte sich gerade live zu einer Hymne entwickeln, die mit lauten Chören mitgesungen wird. Man kann also sagen, dass Burden Of Life mit ihrem vierten Studioalbum alles richtig machen und die kreativen Entscheidungen für ein Album gesorgt haben, von dem man auch lange nach dem Release noch einiges hören wird, da es garantiert nicht allzu schnell aus den Playlisten der Hörer verschwinden wird. Es bleibt nur zu hoffen, dass es auch möglich sein wird, die Lieder live auf die Bühne zu bringen, was in der momentanen Situation nicht gerade leicht wird, da viele Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden.

Mein Fazit: Burden Of Life liefern mit "The Makeshift Conquerer" ein Album ab, das zwischen Härte und Melodien balanciert. Dabei beweist das Quartett viel Fingerspitzengefühl, denn die Lieder sind sehr geschickt und teilweise schon episch arrangiert. Dies fängt schon mit dem Opener an, der melodisch und mit akustischen Gitarren startet. Gegen Ende setzen dann die E-Gitarren ein und spätestens bei den ersten Tönen von "Geistesblitz" dürfte jeder Fan von elektronischen Gitarrenklängen voll im Album angekommen sein. "Geistesblitz" zeigt dann auch schon wunderbar, dass Burden Of Life ihren Liedern viel Zeit geben, um sich entfalten zu können. Radiogerechte Zuschnitte auf 3:30 Minuten würden die Kreativität der Band auch unnötig einschränken. Der Aufbau der Lieder macht einfach Spaß und es gibt nicht nur beim ersten Hören viele Feinheiten zu entdecken. Mit "Trust My Own Heart" ist außerdem eine wunderschöne Ballade auf dem Album, die sofort ins Ohr geht und zum Mitsingen einlädt. Während ich die meiste Zeit eine 4 von 5 geben wollte, hat mich "The Makeshift Conquerer Pt. II" dann nochmal richtig abgeholt und die volle Punktzahl verdient. Melodie, Gesang und dann noch der Chor ergeben eine Mischung, die am besten mit "episch" beschrieben werden. Mein Anspieltipp sieht deshalb so aus, dass ihr euch eine Stunde Zeit nehmen solltet und das Album einfach im Ganzen genießt, damit euch nichts entgeht.

[Bild: bewertung5.png]

Drucke diesen Beitrag