Die Gruselserie Folge 02: H. G. Francis - Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten
#1
[Bild: grusel2.jpg]



Hörspiel von H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
CD mit ca. 38 Minuten Laufzeit


Todessturz vom Balkon ... Es fehlt der Kopf des Toten! Gibt es eine Macht, die Tote verschwinden lässt? Angst überdeckt das Land! Die Reporter Eireen Fox und Tom Fawley auf der Spur des unheimlichen Geschehens. Das Labor des Dr. Stein, gefährliche Experimente, entwendetes Blut! Eireen ahnt: Dracula war hier!


Sprecher:
Horst Frank: Reporter Tom Fawley
Brigitte Kollecker: Eireen Fox
Benno Sterzenbach: Wirt
Hans Paetsch: Dr. Stein
Jo Wegener: Dr. Finistra
Andreas Weber: Humunculus
Gottfried Kramer: Graf Dracula
Karl Walter Diess: Erzähler


Auch in der zweiten Folge der Gruselserie, geht es um Dr. Frankenstein und seine Machenschaften. Diesmal sind Dr. Frankenstein und sein Monster jedoch in Gesellschaft einer weiteren, klassischen Figur der Grusel- und Horrorliteratur in Form von Graf Dracula. Auch bei diesem Hörspiel handelt es sich um keine neu produzierte Folge, sondern um eine Neuauflage von "Dracula trifft Frankenstein" aus dem Jahre 1979. Die Geschichte beginnt mit einem rätselhaften Mord an einem Unbekannten, dessen Kopf und eine Hand entfernt werden, bevor die Zeugen beim Toten ankommen. Am nächsten Morgen ist er spurlos verschwunden und der Tisch auf dem er lag ist leer bis auf eine Staubschicht, die vorher nicht auf dem sauberen Tisch war. Eireen Fox und Tom Fawley stehen vor einem scheinbar unlösbarem Rätsel, das durch die Verschwiegenheit der transylvanischen Bevölkerung noch mysteriöser wird. Damit können sie sich jedoch nicht weiter befassen, da sie beruflich auf Schloss Morderbrunn fahren müssen, um einen Bericht über Dr. Stein zu schreiben, der sie auf das Schloss eingeladen hat. Dort treffen sie zunächst auf den unheimlichen Graf Cula, der beim Eintreffen Dr. Steins spurlos verschwindet. Die Merkwürdigkeiten lassen auch nach dem Betreten des Schlosses nicht nach, denn Eireen erkennt in Dr. Steins Asisstentin Dr. Finistra die Mörderin des Unbekannten und ihr wird klar, dass am Humunculus in Dr. Steins Labor, die fehlenden Körperteile des Toten angebracht worden sind. Stück für Stück begreift Eireen Fox die Zusammenhänge, die immer bedrohlicher werden und schon bald geht es für sie und Tom Fawley um Leben und Tod.

Mein Fazit: Diese Geschichte direkt nach "Frankensteins Sohn im Monster-Labor" einzureihen wirkt etwas unglücklich, da die Parallelen doch sehr groß sind und man nicht um Vergleiche herumkommt. Ein Reporterpaar wird auf eine Burg eingeladen, auf dem ein Frankenstein unter geändertem Namen arbeitet. Das es dabei Dr. Stein ist, nachdem es in der ersten Folge Dr. Frank war, wirkt unfreiwillig komisch. Auch Eireen Fox verletzt sich im Finale ein Bein und genau wie im Monster-Labor, wirkt der männliche Reporter naiver und sensationsgieriger, als seine Partnerin. Dennoch geht es mit dieser Folge einen großen Schritt nach vorn. H. G. Francis schafft es Spannung aufzubauen und die Bedrohung durch die einzelnen Figuren und Situationen ist immer spürbar. Die einzelnen Handlungsstränge verbinden sich zum Schluss und führen zu einem Showdown zwischen Eireen Fox, Tom Fawley und dem Humunculus. Einzig zur direkten Konfrontation zwischen Dr. Frankenstein und Dracula kommt es im Hörspiel nicht und das obwohl diese schon im ersten Satz erwähnt wird. Horst Frank und Brigitte Kollecker sind in ihrem Rollen zu Kultfiguren der Hörspielszene geworden und sind auch noch in anderen Folgen als Eireen Fox und Tom Fawley zu hören. Nach einem holprigen Start mit Folge 1, geht es mit "Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten" in eine sehr gute zweite Runde, an der Hörspielfans sehr viel Spaß haben werden.

[Bild: bewertung4.png]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste