Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 26
» Neuestes Mitglied: Black Bell
» Foren-Themen: 358
» Foren-Beiträge: 628

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 21 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 21 Gäste

Aktive Themen
Juli 2020
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: Paddy
05.07.2020, 22:31
» Antworten: 3
» Ansichten: 103
[Grunge Rock] Grey Daze -...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
28.06.2020, 09:41
» Antworten: 0
» Ansichten: 209
Juni
Forum: 2020
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
28.06.2020, 08:51
» Antworten: 0
» Ansichten: 61
[Deutschrock] Schlussakko...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
23.06.2020, 06:18
» Antworten: 0
» Ansichten: 226
Juni 2020
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: Ein Gast
07.06.2020, 10:43
» Antworten: 7
» Ansichten: 705
Mai
Forum: 2020
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
01.06.2020, 11:27
» Antworten: 0
» Ansichten: 166
[Deutschrock] VIVA - Lebe...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
03.05.2020, 12:47
» Antworten: 0
» Ansichten: 388
Mai 2020
Forum: Durchgehört Charts Vorschläge
Letzter Beitrag: kathi
01.05.2020, 06:22
» Antworten: 4
» Ansichten: 952
April
Forum: 2020
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
26.04.2020, 21:35
» Antworten: 0
» Ansichten: 278
[ Punk / Rock] Wiens No.1...
Forum: Musik
Letzter Beitrag: Tommy2Rock
26.04.2020, 18:18
» Antworten: 0
» Ansichten: 840

 
  Juli 2020
Geschrieben von: Tommy2Rock - 05.07.2020, 17:47 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (3)

Hallo Freunde,

auch wenn es gesundheitsbedingt zur Zeit keine Livesendungen gibt, geht es in anderen Bereichen normal weiter und deshalb dürft ihr nun wieder fleißig Vorschläge machen.

Bis Dienstag um 14 Uhr habt ihr Zeit.

Folgende Dinge sind dabei wichtig:


- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal postet,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.
- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: Onlap - Numb). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.
- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind. 
- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw., werden nicht ins Voting aufgenommen.
- Musiker und Bands die sich selbst vorschlagen werden nur aufgenommen, wenn von Hörerseite nicht genug Vorschläge gemacht werden, um die Liste zu füllen. Sollten diese Bands allerdings schon in den Charts sein, wird ein Songvorschlag natürlich gern angenommen.
- Wird kein neuer Song vorgeschlagen, wird die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.
- Sollten deine Vorschläge nicht zu finden sein, werden sie mindestens in einem Punkt den genannten Regeln widersprechen, oder es wurden mehr Vorschläge gemacht, als aufgenommen werden können. Letztendlich sind es aber eben nur Vorschläge und welche davon in die Charts aufgenommen werden, ist die alleinige Entscheidung von Durchgehört.

Die Bands der letzten Charts und die Neuvorschläge findet ihr hier:Juni Charts



Ich bin sehr gespannt, wer es diesen Monat in eure Liste schaffen wird.

- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  [Grunge Rock] Grey Daze - Amends (2020)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 28.06.2020, 09:41 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: amends.jpg]


Release: 26. Juni 2020
Label: Concord Records (Universal Music)


Tracklist:
01. Sickness
02. Sometimes
03. What's In the Eye
04. The Syndrome
05. In Time
06. Just Like Heroin
07. B12
08. Soul Song
09. Morei Sky
10. She Shines
11. Shouting Out


Bevor er der legendäre Sänger und Frontmann von Linkin Park wurde, übernahm er denselben Job schon in seiner allerersten Band: Grey Daze. Noch vor seinem tragischen Tod im Jahr 2017 schmiedete er den Plan, ein großes Reunion-Konzert mit seiner ersten Band zu spielen und die Songs aus den Neunzigern neu aufzunehmen und zu veröffentlichen.
Nun, einige Jahre später, wurden die Pläne in die Tat umgesetzt. Mit Hilfe befreundeter Musiker (u.a. von KORN, Helmet und Bush), sowie der Unterstützung von Chesters Familie, konnten seine ehemaligen Bandkollegen das Projekt nun zu Ende führen. Zu den originalen Vocals (!) von Chester nahmen sie brandneue Instrumentals auf und stellten damit fertig, was der verstorbene Musiker begonnen hatte. Das Album "Amends" (zu Deutsch: Wiedergutmachung) von Grey Daze beleuchtet vor allem eines: Die Anfänge von Chesters Karriere. Es ist die Ursprungsgeschichte von einer der einzigartigsten Stimmen der Rockgeschichte. (Quelle: Pressetext)


Website
Facebook
Shop
Amazon


Grey Daze sind:
Chester Bennington: Gesang
Sean Dowdell: Schlagzeug
Mace Beyers: Bass
Christin Davis: Gitarre
Gäste:
Brian "Head" Walsh: Gitarre: "B12" & "She Shines"
James "Munky" Shaffer: Gitarre "B12"
Chris Traynor: Gitarre "Sometimes", "Soul Song", "Sometimes" & "What's In The Eye"
Jasen Rauch: Gitarre "She Shines"
Marcos Curiel: Gitarre "What's In The Eye"
Paige Hamilton: Gitarre "Sickness"
Ryan Shuck: Gitarre "In Time"
Jean-Yves D'Angelo: Piano "Soul Song" & "Morei Sky"
Laura "LP" Pergolizzi: Hintergrundgesang "Shouting Out"
Jamie Bennington: Hintergrundgesang "Soul Song"
Carah Faye: Hintergrundgesang "Shouting Out"
Brennen Bochard: Schlagzeug "B12"
Carston Dowdell: Schlagzeug "The Syndrom"
Jamie Muhoberac: Keyboard "Just Like Heroin" & "Sometimes"
Heidi Gado: Streichinstrumente "Morei Sky" & "Soul Song"
sowie Daniel Pampuri, John Nicholson & Mark "Stig" Daughney: Editin, Drum & Guitar Tech


Grey Daze haben mit "Amends" eine musikalische Zeitkapsel geöffnet, die eine Mischung aus Euphorie und Frustration auslöst, wie ich sie noch nie erlebt habe. Ein Wiederhören mit Chester Bennington in Albumlänge kam für mich völlig unerwartet und nachdem ich das Album schon am 10. April im weltweiten Stream der Band und ihrer Fans hören konnte, war ich noch Stunden später im Bann der Musik. "Amends" ist aber keine One Man Show, auch wenn Chesters Stimme für viele das größte Kaufargument darstellen dürfte. Grey Daze haben um seine Stimme herum ein Album erschaffen, das insgesamt sehr hörenswert ist. Eine Gänsehaut jagt die andere und dies liegt auch am Arrangement der Lieder, das von harten Gitarrenklängen bis hin zu melancholischen Klavierklängen alles benutzt, um die richtige Stimmung um Chesters Gesang zu erzeugen. Fans von Linkin Park werden sich daran erfreuen, den Sound der frühen Jahre aus den Grey Daze Liedern herauszuhören. Gerade wenn man die ersten Demos und Veröffentlichungen von Linkin Park kennt, sind Ähnlichkeiten vorhanden. Dies liegt auch daran, dass Grey Daze als Chesters erste Band seinen Gesangstil schon sehr geprägt hat und Chester sich bei rockigen Liedern immer besonders wohl gefühlt hat. Wie gesagt ist Chester der Grund, warum man sehr wahrscheinlich auf dieses Album aufmerksam geworden ist. Die Arbeit, die Sean, Mace und Christin in dieses Album gesteckt haben, darf bei all der Nostalgie nicht überhört werden. Ganze Lieder um eine Stimme aufzubauen ist ungewöhnlich und der Respekt und die Liebe zu Chester, die in jedem Lied hörbar sind, sind die Energie, die "Amends" antreibt und ohne die dieses Album nicht möglich gewesen wäre. Wenn man sich die Gästeliste anschaut, wird die Sache sogar noch interessanter. Jamie Bennington, Chesters Sohn, hat für "Soul Song" die Backing Vocals eingesungen und das Video produziert. Brian Walsh und James Shaffer haben für einige Lieder zusätzliche Gitarrenspuren eingespielt und die Liste hat noch viele andere bekannte Namen zu bieten. Die vorab veröffentlichen Singles zeigen bereits, dass die Fans dies auch zu schätzen wissen. Auf die Lieder möchte ich nicht weiter eingehen, denn es würde viel von ihrer Wirkung wegnehmen. Es wird aber für jeden etwas geboten. Harte Gitarren wechseln sich mit Streichinstrumenten und Pianoklängen ab und die Texte sorgen für eine emotionale Achterbahnfahrt, die man so nicht oft erlebt. Ich persönlich bin sehr gespannt, wo das Album sich in den internationalen Albumcharts platzieren wird. Auch wenn Grey Daze in dieser Form keine Alben mehr veröffentlichen werden, hoffe ich dennoch darauf, auch nach "Amends" mehr von diesen hervorragenden Musikern hören zu dürfen.

Mein Fazit: Selten fiel es mir so schwer ein Album anzuhören. Mit "Amends" haben Grey Daze ein Album auf den Markt gebracht, das schon ohne den tragischen Tod von Chester Bennington für reichlich Gänsehautmomente gesorgt hätte.  Mit diesem Hintergrund haben viele Texte eine schon vorausschauende Ausstrahlung und gleichzeitig ist es, als wenn man einen lang vermissten Freund noch einmal treffen dürfte. Es ist faszinierend, wie Grey Daze um Chesters Stimme herum Lieder erschaffen, die modern sind und gleichzeitig einen Blick in die Vergangenheit erlauben. Über Chesters Stimme ist schon alles gesagt worden, deshalb ist es sinnvoller die Leistung von Sean Dowdell, Mace Beyers und Christin Davis hervorzuheben. Ein Album zu erschaffen, von dem vorher nur die Gesangsaufnahmen existierten und sonst nichts, ist etwas außergewöhnliches und diese Aufgabe wurde meisterhaft gelöst. Das Arrangements der Songs enthält sehr viele Details, die erst nach und nach auffallen und das Anhören des Albums so sehr spannend gestalten. Dass Chesters Sohn Jamie dann auch noch ein Teil des Albums ist, schließt den Kreis zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Anspieltipps möchte ich in diesem Fall nicht geben. Nehmt euch einfach Zeit für das Album, lehnt euch zurück und lasst die Musik in Ruhe auf euch wirken. Wenn ihr die Chance habt, eine Limited Edition des Albums zu bekommen, solltet ihr euch diese nicht entgehen lassen. Die Vinylversion ist optisch schon ein weiterer Kaufgrund, das Booklet mit den vielen Fotos und Erinnerungen an Chester Bennington ist ein weiterer Pluspunkt, der zum Gefühl des Albums passt und für eine noch persönlichere Bindung mit der Musik sorgt.  Der Umschlag mit den Auszügen der "Grey Daze Archives" bietet weitere Highlights, wie eine Kopie der handschriftlich festgehaltenen Lyrics von "Morei Sky". Für mich ist "Amends" damit nicht nur ein Kandidat für das Album des Jahres, sondern bis jetzt auch die beste Limited Edition, die ich 2020 bisher in der Hand gehalten habe.

[Bild: bewertung5.png]

Drucke diesen Beitrag

  Juni
Geschrieben von: Tommy2Rock - 28.06.2020, 08:51 - Forum: 2020 - Keine Antworten

01. Feuerschwanz - I See Fire
02. Wilde Flamme - Engel, Retter und Helden
03. dArtagnan - Griechischer Wein

04. Versengold - De rode Gerd
05. Grey Daze – Soul Song
06. Rapalje - Galway Girl
07. Unantastbar - Tausend Gedanken, tausend Bilder
08. Five Finger Death Punch – Inside out (Radio Edit)
09. In Extremo - Troja
10. Schandmaul - Der Kapitän

11. Grenzen/Los – Falsche Patrioten
12. Saltatio Mortis - Große Träume
13. BRDigung - Ob du behindert bist
14. Die Habenichtse - Heckenpennerutopie
15. I Prevail feat. Joyner Lucas - DOA
16. Frei.Wild – Alles, alles was mir fehlt
17. Linkin Park – One more light (live)
18. SDP - Das Lied (Live in Berlin)
19. Angelo Kelly & Family - On the Road
20. Alestorm - Zombies ate my Pirate Ship

21. VIVA – Fick dich VIVA!
22. Santiano – Liekedeeler
23. ASP – Tintakel
24. Duivelspack – Igoros
25. Volbeat - Last Day under the sun
26. Skillet – Hero
27. Amaranthe - GG6
28. Thomas Benjamin Wild Esq. - Stop Being An Arsehole
29. MacPiet - Bella Ciao
30. Harpyie - Kompassrosen welken nicht

Übersicht mit allen Stimmen

Neuvorstellungen gab es diesen Monat nicht, da keine Chartssendung stattgefunden hat.

Drucke diesen Beitrag

  [Deutschrock] Schlussakkord - Spiegelbild der Zeit (2020)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 23.06.2020, 06:18 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: schlussakkord.jpg]


Release: 05. Mai 2020
Label: Rookies & Kings /Soulfood


Tracklist:
01. Intro
02. Anti-Arschkriecher
03. Hölle oder Heiligenschein
04. Mit Flammen in den Augen (Part II)
05. Wenn Ihr mit uns singt
06. Wer ich war - Wer ich bin
07. Asche & Verderben
08. Siehst du die Sonne
09. Der tiefste Punkt
10. Im Herzen frei
11. Hebt das Glas
12. Fahnenmeer
13. Leben leben lassen
14. Zeit


Mit „Spiegelbild der Zeit“ bringen Schlussakkord 2020 den ersehnten Nachfolger des Debütalbums „Spieler oder Bauer". Die 13 brandneuen Songs klingen deutlich reifer + erwachsener, ohne dabei den typischen Schlussakkord-Stil zu verlassen. Textlich geprägt von eigenen Erfahrungen und Erlebnissen, kommt dieses Album mitten aus dem Leben und wird seinem Namen damit absolut gerecht. „Jede Erfahrung macht dich zu dem, was du heute bist.“ Genau das spürt und hört man im gesamten Verlauf dieses Werkes. Auch das aktuelle Weltgeschehen wird dabei keineswegs außer acht gelassen. Knallhart und unverblümt, so wie man es von den Thüringer Jungs kennt, werden unbequeme Themen auf den Tisch geholt, um sie danach eiskalt zu servieren. Mit „Spiegelbild der Zeit“ werfen Schlussakkord ihren Anker in die Köpfe der Fans und zeigen unmissverständlich, wer Deutschrock liebt, kommt an dieser Band einfach nicht mehr vorbei! (Quelle: Pressetext)


Website
Facebook
Shop
Amazon


Schlussakkord sind:
Christopher: Gesang
Andreas: Gitarre
Denny: Schlagzeug
Rico: Gitarre
Seppel: Bass


Nach einem ruhigen Intro, dass mit "ooh" Chören auf das Album einstimmt, geht es mit "Anti-Arschkriecher" direkt richtig los. Dass hier eine Band am Start ist, die kein Blatt vor den Mund nimmt, wird sehr schnell deutlich und diese Charaktereigenschaft ist eine der großen Stärken von Schlussakkord. Man nimmt ihnen jede Aussage sofort ab und durch die sehr eingängigen Melodien bleiben diese auch sehr schnell im Gedächtnis. Eingängigkeit verbinden viele ja sehr schnell mit Massentauglichkeit, doch der Härtegrad der Lieder richtet sich eindeutig an die Deutschrockfans, die musikalisch gern mal was auf's Maul kriegen. Trotz der teilweise sehr tiefgründigen Texte, wie zum Beispiel bei "Asche & Verderben", ist "Spiegelbild der Zeit" extrem partytauglich. "Wenn ihr mit uns singt" ist eine für die Fans geschriebene Mitsing-Hymne, die das Ausfallen von Konzerten und Festivals noch schmerzhafter macht. "Siehst du die Sonne" ist dann genau der richtige Song, um neuen Mut und Energie zu tanken. Schlussakkord setzen mit "Spiegelbild der Zeit" hörbar Kurs auf die erste Liga der Deutschrockszene und Platz 57 in den deutschen Albencharts beweist, dass die Fans es genauso sehen und Rookies & Kings genau der richtige Partner ist, um dieses Ziel zu erreichen. Jetzt muss man nur noch die Möglichkeit bekommen, das Album auch live feiern zu dürfen, doch bis dahin dreht man einfach die Lautstärke hoch und genießt den satten Sound des Albums einfach daheim oder über die bekannten Streamingdienste auch unterwegs.

Mein Fazit: Schlussakkord liefern mit "Spiegelbild der Zeit" ein Album ab, das sich Deutschrockfans nicht entgehen lassen sollten. Musik und Texte wissen zu überzeugen und das obligatorische Headbangen setzt beim Hören ziemlich schnell ein. Das Potential zu einer der großen Szenebands zu werden ist auf jeden Fall da, der Funke will nur noch nicht so richtig überspringen. Ich kann es nicht genau betiteln, doch irgendwas fehlt noch, um mich komplett zu überzeugen. Da das Album aber auch nach mehrfachem Hören immer noch sehr viel Spaß macht und durch die gebotene Abwechslung keinerlei Langeweile entsteht, hat sich der Kauf des Albums aus meiner Sicht gelohnt. "Spiegelbild der Zeit" bietet aber nicht nur auf musikalischer Seite einiges für den Käufer. Das Cover ist ein wahrer Blickfänger und gerade auf der ausverkauften limitierten Box sieht es sehr gut aus. Wer das Glück hatte, eine der Boxen zu ergattern, wird neben der gut aussehenden Metallbox auch noch viel Freude am Inhalt haben. Dieser besteht aus dem Album in einem Digipack, einer Autogrammkarte mit original Unterschriften, einer Fahne, einem Aufkleber und einem sehr stylischen Shot-Glas, auf dem das Logo und der Schriftzug der Band aufgedruckt sind. Doch auch ohne diese Extras gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung und ich denke, wir werden in Zukunft noch einiges von Schlussakkord hören. Meine Anspieltipps sind "Anti-Arschkriecher", "Mit Flammen in den Augen (Part II)", "Wenn ihr mit uns singt" und "Asche & Verderben".

[Bild: bewertung4_5.png]

Drucke diesen Beitrag

  Juni 2020
Geschrieben von: Tommy2Rock - 04.06.2020, 06:54 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (7)

Hallo Freunde,

das erste Halbjahr 2020 ist fast schon vorbei und das bedeutet die sechste Runder der Hörercharts steht an-. Da bin ich doch mal gespannt wer in diesem Voting alles dabei sein darf, denn jetzt ist es wieder Zeit Vorschläge zu machen und ab Sonntag wieder fleißig zu wählen.

Bis Sonntag um 12 Uhr habt ihr Zeit.

Folgende Dinge sind dabei wichtig:


- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal postet,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.
- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: Onlap - Numb). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.
- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind. 
- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw., werden nicht ins Voting aufgenommen.
- Musiker und Bands die sich selbst vorschlagen werden nur aufgenommen, wenn von Hörerseite nicht genug Vorschläge gemacht werden, um die Liste zu füllen. Sollten diese Bands allerdings schon in den Charts sein, wird ein Songvorschlag natürlich gern angenommen.
- Wird kein neuer Song vorgeschlagen, wird die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.
- Sollten deine Vorschläge nicht zu finden sein, werden sie mindestens in einem Punkt den genannten Regeln widersprechen, oder es wurden mehr Vorschläge gemacht, als aufgenommen werden können. Letztendlich sind es aber eben nur Vorschläge und welche davon in die Charts aufgenommen werden, ist die alleinige Entscheidung von Durchgehört.

Die Bands der letzten Charts und die Neuvorschläge findet ihr hier:Mai Charts[url=http://durchgehoert.de/forum/showthread.php?tid=553][/url]

Bitte beachtet, dass ihr die Lieder bei den Neuvorstellungen nicht ändern könnt, die Songs für die Top 30 Bands aber nach euren Ideen verändert werden können.

Ich bin sehr gespannt, wer es diesen Monat in eure Liste schaffen wird.

- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  Mai
Geschrieben von: Tommy2Rock - 01.06.2020, 11:27 - Forum: 2020 - Keine Antworten

01. Feuerschwanz - Das elfte Gebot
02. dArtagnan - Griechischer Wein
03. Unantastbar - Tausend Gedanken, tausend Bilder

04. Versengold - Lied für Oma
05. Mr. Hurley & Die Pulveraffen - Medley (Live)
06. SDP - Das Lied (Live in Berlin)
07.Grenzen/Los – Falsche Patrioten
08. BRDigung – Dreh die Musik auf
09. Five Finger Death Punch – Inside out (Radio Edit)
10. Grey Daze - Sickness

11. In Extremo - Troja
12. Santiano – Liekedeeler
13. Schandmaul - Der Kapitän
14. ASP – Tintakel
15. Volbeat - Last Day under the sun
16. Saltatio Mortis - Große Träume
17. Duivelspack – Igoros
18. Frei.Wild – Alles, alles was mir fehlt
19. Nightwish - Shoemaker
20. VIVA – Fich dich VIVA!

21. Amaranthe feat. Angela Gossow - Do or die
22. Rapalje - Galway Girl
23. Thomas Benjamin Wild Esq. - Stop Being An Arsehole
24. Skillet – Hero
25. Die Habenichtse - Bettler zur See
26. Wiens No 1 – Diese Tage
27. Diztord - Follow Me
28. Onlap - Mondays
29. MacPiet - Bella Ciao
30. Coppelius - Way down in the Hole

Neuvorstellungen:
Keltikon - Raggle Taggle Gypsy
Angelo Kelly & Family - On the Road
Saurom - Amanecer
Alestorm - Zombies ate my Pirate Ship
Die Kreatur - Benutz mich
Wilde Flamme - Engel, Retter und Helden

Drucke diesen Beitrag

  [Deutschrock] VIVA - Lebenslang (2020)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 03.05.2020, 12:47 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: lebenslang.jpg]


Release: 01. Mai 2020
Label: Rookies & Kings / Soulfood


Tracklist:
01. Lebenslang
02. Halt mich nicht auf
03. Fick dich, VIVA!
04. Gehe voran
05. Willkommen
06. Unsere eigene Armee
07. Werde dein Held
08. Und dann springst DU
09. Am Ende stehen nur wir
10. Es geht mir gut
11. Nie unser Plan
12. Allein
13. Kein Kompromiss 2020
14. Freundschaft Liebe Mut


VIVA, bekannt geworden als erste "reine" Deutschrock-Tribute-Band mit den besten Songs, die die deutsche Musikszene hergibt, überzeugt Deutschland, Österreich und die Schweiz auch mit eigenen Songs. Mit über 50 Konzerten pro Jahr und tausenden von fanatischen Anhängern sind die vier Franken kein unbeschriebenes Blatt mehr. Doch der Ehrgeiz, das Talent, die eigene Kreativität zogen die Band aus der Komfortzone voller ausverkaufter Hallen und Festivals. Bereits im November 2018 erschien VIVAs Debütsingle und dank vierstelligen Verkaufszahlen, über 1.000.000 Streams auf Spotify, Youtube und Apple Music, gab es für die offiziellen bayerischen Charts (Platz 14) und jeder Menge Radiosender (u.a. HR3, Bayern3) „kein Entkommen“. Der Song spielte sich in die Ohren aller Fans deutscher Rockmusik. Und nicht nur dorthin. Auch „Rookies & Kings“, DIE Plattenfirma der deutschsprachigen Musik, und Soulfood Music, DER Vertrieb für Rock, wurden auf die Band aufmerksam. Im Dezember 2019 gaben die drei Parteien stolz bekannt: "Wir gehören zusammen!" (Quelle: Pressetext)


Website
Facebook
Shop
Amazon


VIVA sind:
Flo: Gesang & Gitarre
Andreas: Backgroundgesang & Gitarre
Ingo: Schlagzeug & Backgroundgesang
Horst: Bass


Mit "Lebenslang" erschien am 1. Mai das Debütalbum von VIVA. Anfangs sind die Jungs noch als Deutschrock Tribute Band aufgetreten, womit sie sehr großen Erfolg hatten. Nach und nach kamen dann immer mehr eigene Songs dazu, die ebenfalls sehr erfolgreich waren und der Schritt, ein komplettes Album mit eigenen Songs zu produzieren, war irgendwann nur noch eine Frage der Zeit. Als dann noch der Plattenvertrag mit dem Label Rookies und Kings unterschrieben wurde, war schon klar, dass man Großes erwarten darf. Die beiden Singles "Kein Entkommen" und "Fick dich, VIVA!" haben im Vorfeld der Veröffentlichung für große Vorfreude gesorgt. Schon die ersten Töne des Albums zeigen deutlich, dass die Jungs ihre Fans nicht hängen lassen und mit dem Titellied "Lebenslang" geben sie direkt Vollgas. Ein Brett aus Gitarren untermalt den Gesang melodisch, während Bass und Schlagzeug für den richtigen Druck sorgen. Flos Stimme hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert und sorgt in der sonst sehr rau klingenden Deutschrockszene für Abwechslung. Mit "Willkommen" nimmt die Band zum ersten Mal Tempo aus dem Album und kann auch im etwas ruhigeren Stil komplett überzeugen. "Unsere eigene Armee" ist der wahrscheinlich radiotauglichste Song auf dem Album, der komplett ohne harte Gitarren auskommt. Ein echter Ohrwurm ist mit "Am Ende stehen nur wir" auch vorhanden. Die Reime sind zwar nicht immer hohe Dichterkunst, doch der Aufbau des Liedes bleibt sofort im Ohr und man singt spätestens beim zweiten Hören laut mit. Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn das Album soll auch für sich noch wirken können, ohne dass ich hier zuviel vorweg nehme. Technisch gibt es auch nichts zu meckern. Die Lieder sind sehr gut abgemischt, alle Instrumente kommen voll durch und auch der Gesang klingt klar und deutlich.

Mein Fazit: Dass Deutschrock einen besonderen Platz in meinem Herzen hat, dürfte den meisten mittlerweile bekannt sein. Deshalb sind die Erwartungen an neue Alben aus dem Hause Rookies & Kings auch sehr hoch. Zum Glück hat das Label sehr gute Bands unter Vertrag und VIVA bilden da keine Ausnahme.  Mit "Lebenslang" haben VIVA ein Album erschaffen, das durch hervorragendes Songwriting, ordentlich Druck im Sound und der richtigen Mischung aus Härte und Gefühl zu überzeugen weiß. Besonderen Wiedererkennungswert erhält die Band durch den Gesang. Dieser ist für Deutschrock ungewöhnlich clean und überzeugt mehr durch seinen melodischen Klang, als durch die sonst gewohnte, raue Härte. An Härte mangelt es trotzdem nicht, dafür sorgen allein schon die sehr gut klingenden E-Gitarren und das Schlagzeug. Die Texte sind für das Genre jetzt nicht so ungewöhnlich. Man feiert sich selbst, was bei diesem Album aber durchaus berechtigt ist, es gibt ein paar klare Ansagen an vorhandene Feindbilder und bringt gleichzeitig auch sehr persönliche Dinge in die Lieder ein. Der Spaßfaktor wird dadurch aber nicht abgeschwächt, denn die knapp 52 Minuten fliegen beim Hören kaum merkbar vorbei. Mit "Lebenslang" sind VIVA auf jeden Fall auf dem richtigen Weg, um auch die Charts zu erobern. Ich bin jedenfalls sicher, dass es sich einen Platz in den Top 100 Albumcharts sichern wird. Meine Anspieltipps sind "Lebenslang", "Fick dich, VIVA!", "Unsere eigene Armee" und "Am Ende stehen nur wir".

[Bild: bewertung4_5.png]

Drucke diesen Beitrag

  Mai 2020
Geschrieben von: Tommy2Rock - 29.04.2020, 06:35 - Forum: Durchgehört Charts Vorschläge - Antworten (4)

Hallo Freunde,

die fünfte Runde der 2020er Hörercharts steht an und es heißt ja "Alles neu macht der Mai". Da bin ich doch mal gespannt, wie viele Bands und Lieder neu von euch aufgestellt werden, denn jetzt ist es wieder Zeit Vorschläge zu machen und ab Sonntag wieder fleißig zu wählen.

Bis Sonntag um 12 Uhr habt ihr Zeit.

Folgende Dinge sind dabei wichtig:


- Jeder User darf einmalig im Monat von bis zu 5 verschiedenen Bands je einen Song vorschlagen. IPs und Sessions werden gespeichert und wer mehr als einmal wählt,  findet seine Vorschläge nicht in den Charts.
- Die Vorschläge sind in folgender Weise zu machen: Band - Song (Beispiel: Onlap - Numb). Sollte der Vorschlag nicht erkennbar sein, zum Beispiel weil einfach ein Textausschnitt als Titel angegeben wird, wird er ignoriert.
- Die Songs müssen bereits im Programm von Durchgehört gespielt werden. Neuvorstellungen werden von Durchgehört selbst gewählt. Falls euch etwas im Programm fehlt, könnt ihr dies über die Wunschbox ins Programm einbringen, solange die Bands nicht auf der internen Sperrliste stehen oder die Lieder nicht jugendfrei sind. 
- Songs, die es nur als Youtube Video gibt, exklusiv zu einem Streamingdienst gehören usw., werden nicht ins Voting aufgenommen.
- Musiker und Bands die sich selbst vorschlagen werden nur aufgenommen, wenn von Hörerseite nicht genug Vorschläge gemacht werden, um die Liste zu füllen. Sollten diese Bands allerdings schon in den Charts sein, wird ein Songvorschlag natürlich gern angenommen.
- Wird kein neuer Song vorgeschlagen, wird die Songauswahl für das anstehende Voting von Durchgehört getroffen und kann im Folgemonat wieder durch Vorschläge verändert werden.
- Sollten deine Vorschläge nicht zu finden sein, werden sie mindestens in einem Punkt den genannten Regeln widersprechen, oder es wurden mehr Vorschläge gemacht, als aufgenommen werden können. Die Vorschläge werden in Reihenfolge der Posts aufgenommen, bis die Liste Voll ist. Letztendlich sind es aber eben nur Vorschläge und welche davon in die Charts aufgenommen werden, ist die alleinige Entscheidung von Durchgehört.

Die Bands der letzten Charts und die Neuvorschläge findet ihr hier: April Charts

Bitte beachtet, dass ihr die Lieder bei den Neuvorstellungen nicht ändern könnt, die Songs für die Top 30 Bands aber nach euren Ideen verändert werden können.

Ich bin sehr gespannt, wer es diesen Monat in eure Liste schaffen wird.

- Tommy -

Drucke diesen Beitrag

  April
Geschrieben von: Tommy2Rock - 26.04.2020, 21:35 - Forum: 2020 - Keine Antworten

01. dArtagnan - Griechischer Wein
02. Feuerschwanz – Metfest
03. Five Finger Death Punch – Inside out (Radio Edit)

04. Versengold – Thekenmädchen
05. Schandmaul - Der Totengräber
06. Saltatio Mortis - Große Träume
07. SDP - Das Lied (Live in Berlin)
08. BRDigung – Dreh die Musik auf
09. Grenzen/Los – Falsche Patrioten
10. Grey Daze - Sickness

11. Santiano – Liekedeeler
12. Diztord - Follow Me
13. Nightwish - Harvest
14. Burden of Life – Anthem of the Unbeloved
15. Thomas Benjamin Wild Esq. - Stop Being An Arsehole
16. Duivelspack – Igoros
17. In Extremo - Troja
18. Rapalje - Galway Girl
19. Skillet – Hero
20. Onlap - Mondays

21. Unantastbar – Wir sind die Simme
22. Die Habenichtse – Lieber dreckig als braun
23. ASP – Tintakel
24. Amaranthe feat. Angela Gossow - Do or die
25. Volbeat - The Everlasting

26. Blind Channel feat. GG6 - Snake
27. Coppelius - Way down in the Hole
28. Fuchsteufelswild - Wenn weiße Rosen blühen
29. Wiens No 1 – Diese Tage
30. VIVA – Fick dich VIVA!

Neuvorstellungen, die im Mai wählbar sind:
Schneller. - Mit Nazis trink' ich nicht
Hämatom - #FCKCRN
John Seahan - The Marino Waltz
Arbeitgruppe Känguru feat. Noodt - Freunde (Beuteltier Remix)
Evanescence - Wasted on you
Eure Mütter - Steck ihn rein (Du weißt schn wo!)

Übersicht mit allen Stimmen

Drucke diesen Beitrag

  [ Punk / Rock] Wiens No.1 - Herz aus Stein (2020)
Geschrieben von: Tommy2Rock - 26.04.2020, 18:18 - Forum: Musik - Keine Antworten

[Bild: herzausstein.jpg]




Release: 15. Mai 2020
Label: Rookies & Kings / Soulfood


Tracklist:
01. Ruf der Freiheit
02. Herz aus Stein
03. Diese Tage
04. Geliebtes Monster
05. Geist der Vergangenheit
06. Niemals wie du
07. Voda
08. Herrscher oder Knecht
09. Verlorene Zeit
10. Party in der Rehaklinik
11. Für immer
12. Nie auf Knien
13. Es war früher
14. Mein Herz für Austria Wien



Die sympathischen Jungs rund um das Wiener Urgestein und Frontmann Stefan sind wieder da und stehen im Frühjahr 2020 mit ihrem bereits sechsten Studioalbum in den Startlöchern. Wiens No.1 hat als Band bereits eine lange Geschichte mit Ursprung in Oi! und Punkrock. Während Stefan seit Anbeginn wie ein Fels in der Brandung hinter der Band steht, kamen und gingen mit der Zeit mehrere Musiker, die Wiens No.1 stilistisch immer wieder in neue Richtungen leiteten. Mit Kruno an der Gitarre, Gerwin am Bass und Michi an den Drums bilden die vier Wiener heute auf der Bühne eine energetisch geladene Einheit, die jeden Auftritt gierig erwartet. Perfekte Aussichten für eine Band, die bereit ist, die großen Bühnen dieser Welt zum Beben zu bringen. (Quelle: Pressetext)


Website
Facebook
Amazon


Wiens No. 1 sind:
Stefan: Gesang
Kruno: Gitarre
Gerwin: Bass
Michi: Schlagzeug

Eigentlich sollte "Herz aus Stein" schon im April erscheinen, doch wie in vielen anderen Bereichen gab es hier Probleme durch das Covid-19 Virus. Deshalb ist das Erscheinungsdatum auf dem 15. Mai verschoben worden. Fans wissen aber schon jetzt, dass sich das Warten lohnen wird, denn Wiens No. 1 haben mit den Videoreleases vorab schon gezeigt, dass die neuen Lieder großes Potential haben. Dass die Band einen so großen Wiedererkennungswert hat, liegt  dabei an zwei Dingen. Zum Einen wäre da die Stimme von Sänger Stefan Putnik. Diese unterscheidet sich stark von anderen Deutschrockstimmen und es ist durchaus möglich, dass man eine gewisse Eingewöhnungszeit braucht, bis man so richtig warm mit ihr wird. Der zweite Punkt ist die Musik an sich, denn Wiens No. 1 halten sich bewusst an keine Genregrenzen und vermischen verschiedene Stile ohne Hemmungen. Harte Gitarrenriffs stehen aber klar im Vordergrund und sorgen dafür, dass sich jeder Deutschrockfan sofort wohl fühlt. Die Texte behandeln dafür auch Themen, an die sich andere Bands nicht rantrauen. Oft gibt es ja eher eine Mischung aus Selbstbeweihräucherung und politischen Texten, die dann sehr nach Klischee klingen, doch bei "Herz aus Stein" sieht es anders aus. "Geliebtes Monster" erzählt die Geschichte einer Frau, die in ihrer Beziehung misshandelt wird. "Voda" handelt von einem Vater, der nie da war und schafft es trotz der emotionalen Dichte immer noch ordentlich Druck im Sound aufzubauen. Wer musikalisch einfach nur ein wenig was "Auf's Maul" kriegen möchte, findet natürlich auch genug Material für sich. "Ruf der Freiheit" und "Herz aus Stein" geben nämlich direkt zu Beginn des Albums richtig Gas. "Niemals wie Du" schreit förmlich danach, vor Publikum gespielt zu werden, denn der Refrain eignet sich hervorragend dafür, von Fanchören begleitet zu werden. Mehr möchte ich nicht verraten, denn das Album lebt auch davon, dass die Überraschungsmomente richtig wirken können. Durch die große Abwechslung in den Stilelementen und Themen wird auf jeden Fall dafür gesorgt, dass das Album nicht so schnell weggelegt wird. 

Mein Fazit: Wie wichtig die Zusammenarbeit mit guten Promotern ist, hat mir Gordeon Music mit der Bemusterung des Albums wieder einmal bewiesen. "Herz aus Stein" ist das sechste Album der Band, die mir selbst bisher nicht bekannt war. Deshalb konnte ich die Musik völlig unvoreingenommen auf mich wirken lassen. Neben der hervorragenden Musik an sich sind es auch die Texte, die mich sofort begeistert haben. Wer das Album nur so nebenbei laufen lässt, verpasst eine ganze Menge. Dabei verdienen Lieder wie "Geliebtes Monster" und "Voda" die volle Aufmerksamkeit des Hörers. Für gute Laune und Tanzbarkeit sorgen die immer wieder auftauchenden Ska-Einflüsse in verschiedenen Liedern, die auch dafür sorgen, dass es immer mal wieder Momente gibt, in denen man ein wenig entspannen kann, um für die nächste Pogorunde Luft zu holen. Auch im Vergleich mit anderen Alben, die dieses Jahr schon erschienen sind, schneidet das Album sehr gut ab und kann sich einen Platz in den oberen Rängen sichern, da es durch den hohen Wiedererkennungswert stark aus der Masse heraus sticht. Aufgrund aller genannten Punkte, ist "Herz aus Stein" ein Album, dass nicht nur für Deutschrockfans geeignet ist. Wer allgemein auf einen rockigen Sound steht, bei dem man die Nackenmuskulatur mal ordentlich arbeiten lassen kann, der sollte sich das Album auf gar keinen Fall entgehen lassen. Meine Anspieltipps sind "Ruf der Freiheit", "Herz aus Stein", "Geliebtes Monster", "Party in der Rehaklinik" und "Niemals wie Du". 

[Bild: bewertung5.png]

Drucke diesen Beitrag